| 00.00 Uhr

Lokalsport
Serie der Giants in Leichlingen reißt

Leichlingen. Die Zweitliga-Basketballer aus Leverkusen haben beim Kampf um den Frank-Thalwitzer-Pokal den fünften Triumph in Folge verpasst. Der neue Sieger kommt aus Luxemburg. Gastgeber LTV wird Vierter. Von Lars Hepp

Wenige Tage vor dem Meisterschaftsbeginn kamen die hiesigen Basketball-Teams wieder zusammen, um in Leichlingen den Frank-Thalwitzer-Pokal auszuspielen. Nach vier Giants-Siegen in Serie setzten sich dieses Mal die vom Leverkusener Frank Baum trainierten Musel Pikes aus Luxemburg in einem spannenden Finale mit 56:54 gegen den Basketball-Zweitligisten (Pro B) aus Leverkusen durch. Auf den weiteren Plätzen folgen Fast-Break Leverkusen, der Leichlinger TV, Bayer Uerdingen und TuS 82 Opladen.

"Ich bin hochzufrieden mit dem Wochenende. Wir haben viele spannende Spiele gesehen", sagte Björn Jakob, Abteilungsleiter und Trainer des gastgebenden LTV. "Das Turnier endete mit einem starken Finale zwischen den wohl auch besten Teams - und einem verdienten Sieger, der nicht immer Leverkusen heißen muss."

Vor rund 100 Zuschauern in der kleinen Sporthalle Am Hammer entwickelte sich in der ersten Halbzeit des Endspiels zwischen den beiden klassenhöchsten Mannschaften ein ausgeglichenes Duell. Erst durch einen Dreipunktewurf beinahe mit dem Halbzeitpfiff ging der luxemburgische Erstligist mit 46:45 in Führung. In der Schlussphase rannten die Giants dann nur noch einen Rückstand hinterher. Michael Kuczmann scheiterte mit dem finalen Versuch und die Musel Pikes bejubelten einen 56:54-Erfolg.

Giants-Spieler Tim Schönborn verletzte sich und schied mit einem Nasenbeinbruch aus. Sein Coach Achim Kuczmann blickte nicht nur deshalb mit gemischten Gefühlen auf das Turnier zurück. "Für uns kommt der Cup in diesem Jahr leider zum falschen Zeitpunkt. Wir stecken bereits mitten in der Vorbereitung und haben einige schwere Spiele wie gegen die Dragons Rhöndorf oder die RheinStars Köln in den Knochen", sagte er. Dennoch sei es eine "tolle Gelegenheit" gewesen, den Nachwuchskräften im Kader Spielzeit zu verschaffen.

Zum Finalspiel sagte der ehemalige Assistenztrainer der Deutschen Nationalmannschaft: "Die Musel Pikes sind nicht umsonst in einer sehr soliden luxemburgischen Liga Vizemeister und Pokalsieger geworden. Der Stamm des Teams spielt seit Jahren zusammen und sie verfügen über zwei starke US-Amerikaner." Die Zuschauer haben Kuczmann zufolge ein spannendes Finale gesehen. "Leider hat es für uns schließlich nicht gereicht, das Turnier zu gewinnen."

In der Vorrunde hatten sich die Giants deutlich mit 98:23 gegen den personell geschwächten TuS 82 Opladen durchgesetzt. Im Lokalduell mit Fast-Break Leverkusen reichte es zu einem 59:44-Sieg. In der Vorschlussrunde bezwangen die Giants dann den Gastgeber mit 59:46. Die Musel Pikes behauptete sich mit 55:46 gegen Fast-Break. Im "kleinen Finale" musste sich das LTV-Team Fast-Break mit 49:66 geschlagen geben. Leichlingens Coach Jakob sagte: "Meine Mannschaft hat sich hervorragend präsentiert. Wir wissen nun wieder ein bisschen mehr, woran wir arbeiten müssen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Serie der Giants in Leichlingen reißt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.