| 00.00 Uhr

Lokalsport
Spannung bis zum letzten Ritt

Lokalsport: Spannung bis zum letzten Ritt
Der Mexikaner Jaime Guerra auf dem Pferd Undercover 18. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Franz-Josef Dahlmann gewann den Großen Preis beim Springfestival. Von Siegfried Grass

Vier Tage Springreiten auf Bayers Reitanlage am Kurtekotten - und Spannung bis zum allerletzten Ritt: Franz-Josef "Peppi" Dahlmann fing mit seiner Siegerrunde im Großen Preis, einer Zwei-Sterne-S-Prüfung, Oliver Lemmer auf den letzten Metern ab. Dabei galt Oliver Lemmer aus Lohmar als der große Favorit, denn er hatte tags zuvor zwei schwere Prüfungen überzeugend für sich entschieden.

Aber in Dahlmann hatte er den einstigen Chefbereiter und Betriebsleiter von Bundestrainer Otto Becker als Gegner. Zudem fanden sich im Starterfeld ja auch noch die Namen von vier Rheinischen Meistern, einschließlich des aktuellen Titelträgers Otmar Eckermann mit seinem Championatspferd Coco-Bongo Boy, einem siebenjährigen Hengst. Der "Aktuelle" landete aber "nur" auf Platz sieben mit einem Abwurf in der Siegerrunde. Die Zuschauer und Pferdesportexperten kamen also voll auf ihre Kosten.

Auch in diesem Kreis der Profireiter konnten einige Amateure mithalten. So Isabelle Gerfer, die noch vor geraumer Zeit ihre Pferde auf der Bayer-Anlage stehen hatte. Der 17. Platz hört sich nach "abgeschlagen" an, aber es war lediglich ein Fehler, der ihr mit ihrem Pferd Abarlo unterlief. Die junge Dame studiert inzwischen in Aachen und musste aus zeit-ökonomischen Gründen den Stall wechseln. Isabelle Gerfer fuhr dennoch mit einer Siegerschleife nach Hause; sie gewann eine Abteilung der Springprüfung Klasse M mit ihrem Zweitpferd Casita und zwar vor der Leichlingerin Janine Nielsen, der Schwester des aktuellen Deutschen Meisters Denis Nielsen, oder dem einstigen belgischen Nationenpreisreiter Marc Boes.

Zwei weitere Namen aus der heimischen Region landeten ganz vorne. Der Rheindorfer Pferdewirtschaftsmeister Franz Gilles belegte in der Springpferdeprüfung der Klasse M auf Cordina den ersten Platz - und verwies damit sogar Franz-Josef Dahlmann, der inzwischen den elterlichen Betrieb in Fröndenberg leitet, auf die Plätze. Oder Franziska Zimmermann, die einstige Bereiterin auf dem Witzheldener Sieferhof, die mit der hohen Wertungsnote von 8,7 eine Springpferdeprüfung der Klasse M gewann. Von ihrem Pferd Estador, einem sechsjährigen Wallach, wird man sicherlich in den nächsten Jahren noch viel hören. Franziska Zimmermann ist inzwischen auf den Ostenhof in Bedburg des bekannten Springreiters und ihres neuen Freundes Felix Schneider, der auch beim Springfestival einige gute Platzierungen erritt, gewechselt.

In diesem illustren Kreis der Profireiter kamen aber auch die Amateure nicht zu kurz. Schließlich stand der Turnier-Samstag ganz im Zeichen des sogenannten FAB-Cups, einer Reihe von Prüfungen, die lupenreinen Hobby-Reiterinnen und -Reitern vorbehalten ist. Bayers Springfestival bot den Rahmen für die bundesweiten Finalprüfungen, zu dem die Teilnehmer aus sieben Bundesländern anreisten. Stefanie Reining aus Goch schaffte als einzige Reiterin das Stechen fehlerfrei und gilt somit als Deutsche Meisterin der Amateure im Springreiten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Spannung bis zum letzten Ritt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.