| 00.00 Uhr

Lokalsport
"Straßenhandballerin" Kim Braun sorgt für Furore

Lokalsport: "Straßenhandballerin" Kim Braun sorgt für Furore
Leverkusen. Mit den Juniorelfen wurde die 18-Jährige Deutscher Meister. Zuletzt schnupperte die Belgierin erstmals Bundesliga-Luft. Von Markus Hausdorf

Die Schnelligkeit, Dynamik, Sprungkraft und Willenskraft begeistern die Leverkusener Handballfans seit nun mehr zwei Jahren. Solange spielt die 18-Jährige Kim Braun bereits für die Juniorelfen, mit denen sie zum bereits zweiten Mal Deutscher Meister wurde. "Kim ist wohl so etwas wie eine ,Straßenhandballerin'. Ihre Intuition und ihre körperlichen Voraussetzungen machen sie zu eine der interessantesten Spielerinnen dieses Jahrgangs", lobt Trainer Christian Hentschel die junge Belgierin. "Kim ist für die "verrückten" und unerwarteten Momente in einem Spiel zuständig und bewegt sich am liebsten im freien Spiel."

2003 begann sie mit dem Handballsport in ihrem belgischen Heimatort Eupen. Beim KTSV Eupen wurde sie von Philipp Reinertz trainiert, der sie später auch zum Auswahltraining des Handballverband Mittelrhein (HVM). "Weil es bei uns kaum Mädchen in unserem Jahrgang gab, musste ich immer bei den Jungs mitspielen", erinnert sich Kim Braun. "Erst in meinem letzten Jahr in Eupen habe ich in der Frauen-Mannschaft in der 2. Division gespielt." In der Saison 2012/2013 folgte dann der Wechsel zum belgischen Erstligisten HC Eynatten. Von Elfen-Managerin Renate Wolf wurde die Allrounderin dann bei der Vorrunde des Länderpokals gesichtet, erhielt vom TSV Bayer ein Angebot. Dann ging alles ganz schnell. Kim Braun entschied sich für den Wechsel nach Leverkusen. "Ich bin meinen Eltern einfach sehr dankbar. Sie haben mich enorm unterstützt und es so möglich gemacht, dass ich mehr aus meinem Hobby machen konnte", sagt die 18-Jährige.

Vollkommen unbekümmert avancierte Kim Braun in ihrem ersten Jahr beim TSV Bayer Leverkusen - sowohl in der weiblichen A-Jugend als auch in der 2. Frauen-Mannschaft in der Oberliga - zu einer der Leistungsträgerinnen. So wurde sie nicht nur beim Sauerland-Cup 2014 sondern auch bei den Deutschen Meisterschaften im selben Jahr in Leipzig zur besten Spielerin gekürt. Mit dem TSV gewann die junge Belgierin ihre ersten Jugend-Meistertitel, und stieg in den Relegationsspielen gegen Fortuna Düsseldorf in die 3. Liga auf.

In dieser Spielzeit konnte Kim Braun die nächsten Schritte machen, gewann mit Leverkusen ihre zweite Deutsche A-Jugend-Meisterschaft. "Die Kombination Jugend-Bundesliga Handball und 3. Liga sind aus meiner Sicht perfekt", sagt Kim Braun. Zuletzt durfte die Allrounderin sogar in der Bundesliga-Mannschaft der "Elfen" ran. Im Heimspiel gegen Metzingen gab sie ihr Debüt.

In der neuen Saison liegt der Fokus von Kim Braun auf der weiblichen A-Jugend. In ihrem letzten Jugendjahr möchte sie zum dritten Mal hintereinander den Meistertitel gewinnen. "Und wenn ich wieder die Chance bekomme, in der 1. Bundesliga Erfahrungen zu sammeln, nehme ich dies gerne mit", sagt sie.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: "Straßenhandballerin" Kim Braun sorgt für Furore


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.