| 00.00 Uhr

Regelkunde
Tore sind nun auch ohne Schuhe erlaubt

Leverkusen. Der Fußballverband Mittelrhein weist darauf hin, dass ab der neuen Saison einige Regeln verändert wurden. Neben dem Anstoß, der nicht mehr nach vorne gespielt werden muss, setzt der FVM auch um, dass ein direkter Freistoß oder sogar ein Strafstoß (beim Vergehen im Strafraum) verhängt wird, wenn ein Auswechselspieler oder Trainer ins Spielgeschehen eingreift und unerlaubt das Feld betritt. Neu ist auch, dass der Schiedsrichter das Spiel abbrechen muss, wenn eine Mannschaft dauerhaft weniger als sieben Spieler auf dem Feld hat. Ab dieser Saison darf ein Spieler auch Tore erzielen, wenn er unabsichtlich einen Schuh oder Schienbeinschoner verloren hat.

Ein Spieler, der behandelt werden muss, darf auf dem Feld bleiben, wenn der Gegenspieler dafür Gelb, Gelb-Rot oder Rot gesehen hat und die Behandlung unter 25 Sekunden dauert. Mit Betreten des Feldes vor dem Spiel und dem Verlassen nach dem Spiel ist nun geregelt, wann ein Spieler per Roter Karte ausgeschlossen werden kann. Passiert dies vor Anpfiff, darf der Spieler ausgetauscht werden. Gibt es Schiedsrichterball, kann nun kein Tor mehr direkt daraus erzielt werden - nur wenn mindestens zwei Spieler danach den Ball berühren. mane

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Regelkunde: Tore sind nun auch ohne Schuhe erlaubt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.