| 00.00 Uhr

Lokalsport
Training statt Party - Wolf startet mit Elfen in die Vorbereitung

Lokalsport: Training statt Party - Wolf startet mit Elfen in die Vorbereitung
Biografische "Kleinigkeiten" wie ihr 60. Geburtstag können Renate Wolf nicht von einer pünktlich startenden Vorbereitung abhalten. FOTO: MISERIUS
Leverkusen. Nach der obligatorischen Leistungsdiagnostik geht es ansatzlos in die Vorbereitung. Zur Saisoneröffnung kommt EHF-Pokalsieger Rostov. Von Tobias Krell

Auf eine große Sause, wie andere sie zum 60. Geburtstag feiern, verzichtete Renate Wolf an ihrem gestrigen Ehrentag. Das hat sicher auch damit zu tun, dass die Ex-Nationalspielerin mit Bayers Handballerinnen heute in die Vorbereitung auf die neue Spielzeit startet. Zu Beginn des anstrengenden achtwöchigen Intensiv-Programms bittet die Trainerin wie bereits in den Vorjahren zur Leistungsdiagnostik im vereinseigenen Fitnessstudio "GoFit".

Diesmal werden mehrere Elfen wohl schon gleich zum Start auf Betriebstemperatur sein. Youngster Mia Zschocke absolvierte mit der deutschen U19-Auswahl, deren Spielführerin sie ist, in Leonberg bereits einen Lehrgang zur Vorbereitung auf die anstehende EM in Slowenien (27. Juli bis 6. August). Und ein Leverkusener Trio - Jennifer Rode, Jennifer Karolius und Katja Kramarczyk - schuftete mit der Nationalmannschaft acht Tage im österreichischen Sölden beim Frühstart in die Saison. "Wer bei der Heim-WM im Dezember dabei sein will, muss eben etwas mehr tun", kommentiert Wolf die Strapazen ihrer Schützlinge.

Als ehemalige Nationalspielerin weiß sie genau, worauf es ankommt. Und sich selbst hat sie nie geschont - weder früher als Spielerin, noch heutzutage als Managerin und Trainerin der Elfen. In dieser zeitraubenden Doppelfunktion hat Wolf sich (und damit auch den Elfen) kürzlich mit der Verpflichtung von Franziska Mietzner ein vorgezogenes Geschenk zum runden Geburtstag bereitet. Wie schon im Winter, als sie mit Nationalkeeperin Kramarzcyk und Anouk van de Wiel zwei Volltreffer auf dem Transfermarkt landete, nutzte die Frontfrau des Leverkusener Handballs auch in diesem Fall eine hervorragende Chance, noch ehe andere sie gewittert hatten.

Wolf hatte erfahren, dass Mietzner ihren Lebensmittelpunkt nach Solingen verlegt hat und kurzentschlossen zum Telefon gegriffen - obwohl das 28-jährige Rückraum-Ass im Herbst vergangenen Jahres nach einem mehrfachen Knorpelschaden im Knie das Karriereende verkündet hatte.

Bei Bayer will "Mietzi", wie die die 70-fache Nationalspielerin, Bundesliga-Torschützenkönigin der Saison 2008/2009 und Handballerin des Jahres 2011 genannt wird, nun einen Versuch wagen, ihre sportliche Laufbahn doch noch fortzuführen. Wolf ist optimistisch, dass das gelingt - auch, weil die medizinische Abteilung nach eingehender Prüfung grünes Licht gegeben hat. Einsteigen kann der prominente Neuzugang sofort. Allerdings dosiert die Trainerin die Belastung angesichts der Knieblessur entsprechend vorsichtig.

Ein Coup ist Bayer 04 nicht nur mit Mietzners Vertragsunterschrift gelungen. Auch bei der Suche nach einem Gegner für die Saisoneröffnung am 10. August konnte Wolf einen weiteren Volltreffer landen: Die Fans der Elfen können sich auf ein Spiel gegen den russischen EHF-Cup-Sieger Rostov Don freuen - ein hochkarätiger Gegner.

Das erste Testspiel in der nun beginnenden Vorbereitung ist jedoch zunächst um einige Hausnummern kleiner: Am Sonntag bestreitet Bayer ein Freundschaftsspiel beim Verbandsligisten TV Rhede.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Training statt Party - Wolf startet mit Elfen in die Vorbereitung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.