| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS 82 behält Nerven und bleibt in der Spitzengruppe

Lokalsport: TuS 82 behält Nerven und bleibt in der Spitzengruppe
Bestätigte seine starke Verfassung aus den Vorwochen: Simon Schlösser. FOTO: Miserius, Uwe (umi)
Opladen. Gegen Verfolger TSV Bonn rrh. gewinnen die Oberliga-Handballer ein Geduldsspiel denkbar knapp mit 32:30. Von Lars Hepp

Schwerstarbeit mussten die Oberliga-Handballer vom TuS 82 Opladen für den vierten Saisonsieg verrichten. In der Heimpartie setzten sich die Schützlinge von Trainer Jannusch Frontzek nach zähem Ringen mit 32:30 (19:17) gegen den Verfolger TSV Bonn rrh. durch und haben sich mit den Punkten sieben und acht in der Spitzengruppe behauptet.

"Wir sind mit den vielen Positionswechseln der Bonner nicht sonderlich gut zurechtgekommen und haben gleichzeitig sehr viele Lücken in der Abwehr gelassen. Es war ein Geduldsspiel, bei dem wir zum Glück die Nerven behalten haben", sagte ein letztlich zufriedener Frontzek hinterher. Man könne laut Frontzek nicht jede Woche Höchstleistungen gepaart mit spielerischen Akzenten abliefern, wichtig seien auch einfach mal nur die Punkte nach Hause zu bringen.

In beiden Halbzeiten liefen die Hausherren einem Rückstand hinterher. Bis zum 6:6 (9.) legten stets die Bonner vor, auch nach der 19:17-Pausenführung erwischten zunächst die Gäste den besseren Start und erzielten vier Tore in Serie. "Wir haben dann unser Kämpferherz ausgepackt", freute sich Frontzek über die gute Moral seiner Truppe.

Den treffsicheren Außenspielern Peer Pütz und Florian Klein war es zu verdanken, dass der Favorit ab dem 23:22 wieder das Zepter an sich riss. Der Vorsprung wurde anschließend auf zwei Treffer ausgebaut und bis zum Abpfiff verteidigt. Spielmacher Simon Schlösser hatte aus dem Rückraum wieder gute Szenen und bestätigte seine starke Verfassung aus den Vorwochen. Am nächsten Sonntag geht es für die Opladener nun zum Überraschungsteam TV Strombach, das ebenfalls in der Verfolgergruppe hinter dem TuS 82 lauert.

TuS 82: B. Klein, Hinkelmann (23.-47.), Köhler-Prediger (n.e.) - Pütz (8/3), Schlösser (8/2), F. Klein (7), Anger (3), Ellmann (2), C. Göddertz (2), Rachow (1), M. Sonnenberg (1), Ufer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS 82 behält Nerven und bleibt in der Spitzengruppe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.