| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS 82 bleibt Tabellenführer Köln auf den Fersen

Opladen. Der Handball-Oberligist besiegte MTV Köln mit 36:31 und bleibt alleiniger Verfolger des TV Jahn.

Mehr Mühe als erwartet hatten die Handballer des TuS 82 Opladen mit Herausforderer MTV Köln. Erst dank einer deutlichen Leistungssteigerung in Halbzeit zwei setzte sich der favorisierte Oberligist mit 36:31 (20:21) gegen den starken Aufsteiger durch und bleibt damit alleiniger Verfolger von Tabellenführer TV Jahn Köln-Wahn.

Die Wahner setzten sich im Spitzenspiel deutlich gegen den Dritten aus Pulheim durch, so dass vieles nun auf einen Zweikampf in der Meisterschaftsfrage deutet. "Wir hatten in Halbzeit eins leider so gut wie keine Abwehr. Egal, was wir versuchten, es hat uns nicht den gewünschten Erfolg gebracht", berichtete Trainer Jannusch Frontzek, der bereits im Vorfeld auf den kranken Aaron Ellmann verzichten musste. Mitte des ersten Durchganges verletzte sich auch noch Abwehrchef Hendrik Rachow, so dass die große Zeit von Tomas Göddertz schlagen sollte. Der Allrounder übernahm fortan den Rachow-Posten und löste die Aufgaben hervorragend. Nach dem 20:21-Pausenrückstand verteidigten die Hausherren nun mit einer 5:1-Variante, der wieder genesene Linksaußen agierte auf der vorgezogenen Abwehrposition ungemein effektiv.

Über 24:21 setzte sich der TuS 82 bis auf 32:27 ab, selbst die Rote Karte gegen Torjäger Marius Anger sollte nicht mehr ins Gewicht fallen. Der wurfgewaltige Linkshänder wurde in der 39. Minute nach einem groben Foulspiel zum vorzeitigen Duschen geschickt. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Linkshänder bereits zehnmal getroffen. Markus Sonnenberg rückte in den rechten Rückraum und spielte den Part gut zu Ende. Ein Sonderlob gab es noch für Torhüter Niklas Köhler-Prediger und Peer Pütz. Köhler-Prediger entschärfte nach seiner Hereinnahme in der 36. Minute etliche Bälle und gab seinen Vorderleuten somit Sicherheit. Pütz, nach langer Sprunggelenkverletzung erstmals dabei, unterstrich seine individuellen Qualitäten und seinen Torinstinkt.

TuS 82: Hinkelmann, Köhler-Prediger (ab 36.) - Anger (10/2), S. Schlösser (8/2), F. Klein (5), Pütz (4), Rachow (3), T. Göddertz (2), Ufer (1), M. Sonnenberg (1), Kreutzer (1), L. Schlösser (1), C. Göddertz.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS 82 bleibt Tabellenführer Köln auf den Fersen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.