| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS 82 erwartet Schwerstarbeit

Opladen. Die Handballer aus Opladen spielen morgen beim heimstarken TSV Bonn rrh.

Eine Woche vor den Karnevalstagen müssen die Handballer des TuS 82 Opladen noch einmal Schwerstarbeit verrichten. Morgen (19.30 Uhr) ist der Tabellendritte der Oberliga zu Gast beim Siebten TSV Bonn rrh. und will sich in der früheren Hauptstadt keine Blöße geben.

"Wir wollen im Dreikampf mit Spitzenreiter TV Jahn Köln-Wahn und dem Zweiten Pulheimer SC weiter Akzente setzen. Daher dürfen wir uns keinen Ausrutscher erlauben und wollen den Druck auf die Konkurrenten hoch halten", erklärt Trainer Jannusch Frontzek, der allerdings von einer unangenehmen Aufgabe ausgeht.

Die Bonner galten lange Zeit als die Mannschaft der Stunde, belegten einige Wochen fast schon sensationell den vierten Platz. Erst eine Niederlagenserie im Dezember und Anfang Januar kosteten einige Punkte. "Dennoch ist das ein gefährlicher Gegner, der sehr heimstark ist. Daher sehe ich das TSV-Team leicht favorisiert", gibt sich der Coach vorsichtig.

Immerhin bessert sich die personelle Situation von Woche zu Woche. Rückraumspieler Stefan Ufer hat seine Schulterbeschwerden auskuriert und sollte dem TuS 82 zu mehr Durchschlagskraft aus der Distanz verhelfen. Dazu stellt Timm Kreutzer eine weitere Alternative dar. Der Einsatz von Tomas Göddertz ist ungewiss, die beiden langfristigen Ausfälle Peer Pütz und Ole Kähler stehen ohnehin nicht zur Verfügung.

Nach der Karnevalspause haben die Opladener mit der Heimpartie gegen den Tabellenelften TV Strombach noch eine verhältnismäßig einfache Aufgabe zu erledigen, bevor es dann in Köln-Wahn zum Showdown mit dem Spitzenreiter kommen wird. "Zunächst müssen wir erst einmal unsere Aufgaben erledigen, bevor wir uns mit dem Spitzenspiel beschäftigen", sagt Frontzek.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS 82 erwartet Schwerstarbeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.