| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS 82: Ohne Minuspunkt bis Weihnachten

Opladen. In diesem Jahr möchte Trainer Jannusch Frontzek kein Spiel mehr verlieren.

Sechs Partien haben die Handballer des TuS 82 Opladen in diesem Jahr noch zu absolvieren, und wenn es nach Trainer Jannusch Frontzek geht, dann sollen sechs Siege her. "Wir spielen jetzt ausschließlich gegen die Mannschaften von Platz fünf abwärts. Daher muss es auch unser Anspruch sein, ohne weitere Verlustpunkte die Weihnachtspause zu erreichen", sagt der Coach des Oberligisten.

Mit dem Sieg beim ehemaligen Tabellenführer Pulheimer SC haben sich die Opladener eindrucksvoll zurückgemeldet im Titelkampf - nun will die Mannschaft unbedingt nachlegen. Morgen (19.15 Uhr) ist mit der DJK Westwacht Weiden der aktuelle Tabellenfünfte zu Gast in der Bielerthalle. Frontzek stuft den Gegner als spielstark und durchaus unangenehm ein. "Die gehen immer extrem hohes Tempo und suchen jede Lücke in der gegnerischen Abwehr", erklärt der Übungsleiter. Auf die eigene Defensivarbeit komme es also verstärkt an, hier dürfe sich das TuS 82-Team nicht die gleichen Aussetzer erlauben wie beim letzten Heimauftritt gegen den TV Jahn Köln-Wahn.

In personeller Hinsicht gehen die Opladener stark verändert an den Start. Die beiden Spielmacher Simon Schlösser (verletzt) und Johannes Sonnenberg (Auslandsstudium) stehen nicht zur Verfügung, Torhüter Benedikt Klein und Peer Pütz können wegen Blessuren ebenfalls nur zuschauen. Routinier Timo Krüger soll reaktiviert werden und den Part auf der Position des Aufbauspielers ausfüllen. "Wir müssen unsere Schwerpunkte diesmal einfach anders setzen. Ich hoffe, dass die Mannschaft von Anfang an für klare Verhältnisse sorgen wird", betont Frontzek abschließend.

(lhep)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS 82: Ohne Minuspunkt bis Weihnachten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.