| 00.00 Uhr

Lokalsport
Über 1000 Startplätze bei den Reitertagen

Leverkusen. Am Wochenende locken die Leverkusener Reitertage Pferdesportbegeisterte aus nah und fern auf den Teitscheider Hof. Von Dorian Audersch

Der Teitscheider Hof, idyllisch am Stadtrand von Leverkusen gelegen und von altem Baumbestand umrandet, bietet eine schöne Kulisse für eine der traditionsreichsten Reitsportveranstaltungen im Bergischen Land. Am kommenden Wochenende wird die über 100 Jahre alte Anlage Austragungsort der Leverkusener Reitertage sein, die vom 23. bis 25. Juni laufen.

"Ehrenamtlich organisierte Reitsportveranstaltungen werden immer seltener", sagt Sabine Lilge von der Reitsportgemeinschaft Leverkusen (RSG). "Hinter vielen Turnieren stehen mittlerweile professionelle Agenturen." Daher sei es umso erfreulicher, dass sich die RSG auch in diesem Jahr wieder an ein Reitsportevent heranwage, das von der Führzügelklasse für den jüngsten Reiternachwuchs bis zur Springprüfung der schweren Klasse alles biete, was das Reiterherz begehre. Das Konzept geht auf, wie die Zahlen belegen: Über 600 Pferde und mehr als 1000 reservierte Startplätze versprechen ebenso interessanten wie spannenden Reitsport.

Die RSG hat in den vergangenen Jahren den angestrebten Generationswechsel erfolgreich vollzogen und trotzt schwindenden Mitgliederzahlen. Auch der Trend, dass immer weniger Menschen bereit sind, bei der Ausrichtung eines Turniers dieser Größenordnung ehrenamtlich zu helfen, scheint in Leverkusen zumindest vorübergehend gestoppt zu sein.

Mit dem gebürtigen Belgier Lucas Deryckere, Träger des Deutschen Reitabzeichens in Gold, konnte der Verein zudem einen renommierten Ausbilder und erfolgreichen Springreiter als Betriebsleiter gewinnen. So blickt man bei der RSG dem Turnier in diesem Jahr besonders freudig entgegen. "Es ist schon einige Zeit her, dass ein Mitglied des ausrichtenden Vereins in der schweren Klasse - und das auch noch mit hervorragenden Aussichten - an den Start gehen wird", sagt Lilge. "Es wird sich zeigen, wie er sich gegen die Konkurrenz behaupten kann."

Unter den Startern ist beispielsweise auch Hans-Peter Werheid von der RTG Siefer Hof-Herkenrath, der zuletzt in Burscheid-Paffenlöh das Springen für sich entscheiden konnte. Oder auch Chantal Hebbel vom Hebborner Hof, die in ihrer Bilanz bereits Siege bis zur schweren Klasse mit zwei Sternen vorweisen kann. "Unser Team ist jedenfalls bestens vorbereitet und wird in bewährter Form für das Wohl aller Gäste sorgen", kündigt Lilge an. Kostenfreie Parkplätze seien in ausreichender Anzahl vorhanden. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Auf dem Springplatz geht es bereits am Freitagmittag mit den Basisprüfungen für junge Pferde los. Am Samstag und Sonntag starten die ersten Prüfungen jeweils ab 8.30 Uhr. Die Dressurreiter starten am Samstag und Sonntag jeweils um 10 Uhr in ihre Prüfungen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Über 1000 Startplätze bei den Reitertagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.