| 00.00 Uhr

Lokalsport
Verletzungspech macht BBZ zu schaffen

Leverkusen. Morgen kommt der Zweite Neuss in die Heisenberg-Halle. Personalsorgen trüben die Aussichten.

Für Resignation ist es fünf Spieltage vor dem Saisonende sicherlich zu früh. Bei noch zehn zu vergebenden Punkten ist der Kampf um die Play-off-Plätze noch nicht entschieden. Die Chance, dass BBZ Opladen einen davon ergattert, stehen indes schlecht. Nach der Niederlage in Braunschweig ist der Tabellensechste der 2. Basketball-Bundesliga von den Ergebnissen der Konkurrenz abhängig. Die Braunschweigerinnen sind zwei Punkte voraus, Göttingen als Vierter ebenfalls - plus des direkten Vergleichs.

"Aus dem Rennen sind wir jetzt wohl erstmal raus, auch wenn bis Saisonende sicher noch einiges passieren kann", weiß auch Trainer Mario Kyriasoglou. Den Anspruch, um die K.o.-Runde mitzuspielen, hat der BBZ-Coach zwar nach wie vor, aber angesichts der angespannten Personallage mit vielen Verletzten ist Platz vier nicht mehr das oberste Ziel. "Die Spielerinnen, die uns fehlen, sind auch die mit der meisten Erfahrung", sagt Kyriasoglou. "Wir sind jetzt nicht nur die kleinste, sondern auch die jüngste Mannschaft in der Liga. Das war vor einigen Wochen überhaupt nicht abzusehen."

Natürlich sei es weiterhin das Ziel, so viele der noch verbleibenden Partien wie möglich zu gewinnen, aber vornehmlich zähle jetzt die Weiterentwicklung des Teams. "Einige haben jetzt ganz andere Aufgaben und mehr Verantwortung. Da muss jede Spielerin erst einmal reinwachsen - auch wenn uns das gegen Wusterhausen zuletzt schon ganz ordentlich gelungen ist."

Morgen (Heisenberg-Halle, 18.30 Uhr) wartet deshalb mit dem Tabellenzweiten Neuss (Hinspiel 65:73) ein richtiger Härtetest auf sein Team. Die Tigers haben BBZ den Spitzenrang in der Region abgelaufen und spielen im Schatten des scheinbar übermächtigen Spitzenreiters Hannover eine klasse Saison (13 Siege, drei Niederlagen). Sie haben ihr Ticket für die Play-offs praktisch schon sicher.

Neuss steht in dieser Spielzeit für Spektakel. Die Offensive ist mit den beiden Topscorerinnen Marquita Waller (16,1 Punkte pro Spiel) und Jana Heinrich (14,1) überragend besetzt. Dafür lässt aber die Defensive einiges zu. Ob BBZ davon allerdings profitieren kann, ist unklar. Schließlich machte sich vorne das verletzungsbedingte Fehlen der Center-Riege in den letzten fünf Begegnungen (53,4 Punkte) am stärksten bemerkbar. Zudem hat BBZ in dieser Saison noch kein Spiel gegen ein Team aus dem oberen Drittel gewonnen.

Opladen belegt derzeit Platz sechs (16 Punkte). Die TG Neuss Tigers sind Zweiter (26) hinter Tabellenführer TK Hannover (30). Der Siebte TU SLI Berlin ist den Opladenerinnen auf den Fersen (14).

(sl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Verletzungspech macht BBZ zu schaffen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.