| 00.00 Uhr

Lokalsport
Verspätete Auszeichnung für Karl-Richard Frey

Leverkusen. LEVERKUSEN (jasi) TSV-Judoka Karl-Richard Frey erhielt im Rahmen eines Weihnachtsturniers in Leverkusen jetzt die Auszeichnung als NRW-Sportler des Jahres. Der 24-jährige Vize-Weltmeister in der Klasse bis 100 Kilogramm hatte die Wahl vor Tischtennis-Europameister Dimitrij Ovtcharov und Tour de France-Fahrer André Greipel gewonnen.

Der "Felix", wie die Trophäe genannt wird, wurde ihm nachträglich überreicht, da er selbst während der Gala vor zwei Wochen aufgrund eines Trainingslagers in Japan nicht dabei sein konnte. Abteilungsleiter Rainer Fischer übernahm die Ehrung im Rahmen des Weihnachts-Turniers der G-Judoka (Geistig Behinderte) auf der heimischen Anlage. Bevor der Athlet seine Trophäe in Empfang nehmen durfte, war er aber zunächst als Trainer und Sparringspartner gefordert. Die knapp 70 Judokas lauschten seinen Anweisungen und durften zum Schluss sogar gegen ihn kämpfen. Danach war auch der Vize-Weltmeister erschöpft: "Die Jungs und Mädchen haben gezeigt, was sie können", zollte Frey den Sportlern seinen Respekt. Organisiert wurde das Turnier von Walter Gülden, Judotrainer der behinderten Judokas, der die Judogruppe beim TSV vor über 20 Jahren ins Leben gerufen hat.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Verspätete Auszeichnung für Karl-Richard Frey


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.