| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfL Witzhelden verliert das Torfestival

Lokalsport: VfL Witzhelden verliert das Torfestival
Unglück im Glück: VfL-Kapitän Martin Baron erzielte vier Tore, aber letztlich verlor Witzhelden 4:6. FOTO: MISERIUS
Rhein-Wupper. Vier Tore reichen den Witzheldener Kreisliga-Fußballern nicht, um gegen Berghausen zu gewinnen. Auch Bergfried, Lützenkirchen und Genclerbirligi verlieren. Schlebuschs Reserve und Bergisch Neukirchen feiern hingegen Kantersiege. Von Lars Hepp und Markus Neukirch

Kreisliga A Köln: SV Schlebusch II - SSV Ostheim 8:0 (3:0). Glanzlos erledigten die Schwarz-Gelben ihre Pflichtaufgabe gegen den Letzten, der in allen Belangen unterlegen war. "Leider haben wir noch zu wenig Tore geschossen und zu viele Chancen liegen gelassen", sagte Trainer Benjamin Liese, der ab heute Unterstützung an der Seitenlinie in Person von Ex-Torhüter Sven Cläs bekommt. Beide sahen eine langweilige zweite Halbzeit - obwohl Pascal Mayer, Philip Henning, Adil Ben Abdellah (2) und Dennis Reeke den Sieg herausschossen. Ab der 72. war Ostheim beim Stand von 0:7 nach Gelb-Rot in Unterzahl. Mayer (10.), Sebastian Labusga (39.) und ein Eigentor des Kölner Keepers bei einer Flanke von Florian Wolfrum hatten den hochverdienten Halbzeitstand besorgt. Der hätte allerdings schon deutlich höher ausfallen müssen, aber Ben Abdellah, Henning und Mayer hatten beste Torchancen ausgelassen.

SpVg Flittard - Bergfried Leverkusen 4:0 (0:0). Beinahe hätten die Leverkusener dem Primus die ersten Punkte der Saison abgenommen, aber sie brachten die Kugel nicht im Tor unter. Größter Pechvogel war Stürmer Sebastian Bamberg, der im ersten Durchgang dreimal freistehend vor dem Kölner Tor auftauchte - vergeblich. "Wenn man etwas mitnehmen will, muss man solche Dinger machen", kritisierte Trainer André Fanroth. Er sah kurz nach der Pause mit an, wie Flittards Tim Weyers sein 11. Saisontor zur Führung erzielte, als er Keeper Sascha Mondorf eiskalt überlupfte. Dreimal (69./75./88.) legte Weyers nach und sorgte so fast im Alleingang für die deutliche, aber aus Bergfrieder Sicht etwas zu hoch ausgefallene Pleite.

"Er machte heute den Unterschied", sagte Fanroth, der nur eine Rumpfelf zur Verfügung hatte. Ersatztorwart Dominique Mittenzwei saß allein auf der Bank und musste für Marius Döneke im zweiten Durchgang ran. Bezeichnenderweise vergab aber auch er im Duell mit dem Kölner Schlussmann den Ehrentreffer (82.). "Vermutlich hätten wir noch ein Stunde spielen können, ohne zu treffen. Es ist schade", lautete Fanroths Fazit.

Kreisliga A Solingen: VfL Witzhelden - SSV Berghausen II 4:6 (2:3). Mit der Partie gegen Berghausen II wollten die Witzheldener Fußballer eigentlich eine Trendwende herbeiführen, doch daraus wurde nichts - trotz vier Toren. Nach der 4:6-Niederlage haben die Höhendorfer den Tiefpunkt erreicht. "Natürlich ist das extrem enttäuschend, aber die Mannschaft hat heute alles versucht", betonte Trainer Kristian Fischer. Beim 2:5 in der 69. Minute waren die Gastgeber praktisch geschlagen. Doch dank Moral und einiger Kampfkraft arbeitete sich das VfL-Team auf 4:5 heran. "Und dann hatten wir tatsächlich noch die Ausgleichschance", haderte der Coach. In der Nachspielzeit wurden die Platzherren dann allerdings ausgekontert. Martin Baron erzielte die vier Witzheldener Treffer, über die er sich aber nicht wirklich freuen konnte.

1. FC Monheim II - SSV Lützenkirchen 7:2 (3:2). Beim Spitzenteam in Monheim gab es für die Lützenkirchener nichts zu holen. Zwar hielt die Mannschaft von Trainer Detlef Strehlke gut eine Stunde lang mit, doch aufgrund einiger Ausfälle gab es für die Gäste in der Schlussphase doch eine deutliche Pleite. "Das war schade, denn die Einstellung hat diesmal gestimmt - und alle Spieler waren wesentlich engagierter bei der Sache", betonte der Coach. Niklas Berr (17.) zum 1:1 und Sascha Demir (33.) zum 2:2 waren die Torschützen für die Lützenkirchener.

Genclerbirligi Opladen - Post SV Solingen 1:2 (0:0). Den Sprung ins gesicherte Mittelfeld haben die Fußballer von Genclerbirligi Opladen nach der bitteren 1:2-Heimniederlage gegen den direkten Konkurrenten aus Solingen verpasst. In der 53. und 59. Minute kassierten die Gastgeber die Gegentore. Murat Demir brachte mit dem Anschlusstreffer in der 68. Minute zwar neue Hoffnung, doch zu mehr sollte es für die Opladener diesmal nicht reichen.

BV Bergisch Neukirchen - Sport-Ring Solingen 1880/95 7:0 (5:0). In beeindruckender Verfassung präsentierte sich der Aufsteiger aus Bergisch Neukirchen und meldete sich mit dem höchsten Saisonsieg eindrucksvoll im Kampf um den Klassenerhalt zurück. "Wir waren von Anfang an die klar bessere Mannschaft und haben auch in der Höhe absolut verdient gewonnen", freute sich Trainer Michael Czok über den dritten Saisonsieg.

Schon nach neun Minuten eröffnete Tim Reckzügel den Torreigen. Bis zum Seitenwechsel trugen sich noch Michael Mollek (20.), Adem Demir (25./37.) und Simon Schmitz (40.) in die Torschützenliste ein. Gleichzeitig war beim Seitenwechsel auch die Entscheidung gefallen. Özkan Aydin (51.) und Denis Steinberg (76.) erhöhten noch in Halbzeit zwei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfL Witzhelden verliert das Torfestival


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.