| 00.00 Uhr

Lokalsport
Vier Tage hochklassiger Pferdesport beim Reiterverein Bayer

Leverkusen. Sebastian Adams belegt zwei erste Plätze im Großen Preis. Ein Feuerwehreinsatz, zwei schwere Stürze und ein Unfall trübten die Stimmung. Von Siegfried Grass

Es waren vier ereignisreiche Tage beim 12. Springfestival des Reitervereins Bayer Leverkusen. Natürlich gab es erstklassigen Pferdesport auf der Anlage am Kurtekotten zu sehen, aber in Erinnerung werden auch zwei schwere Stürze, ein Feuerwehreinsatz und die Karambolage eines Treckers bleiben.

Was war passiert? Die elfjährige Stute "Curley Sue" blieb in der M-Springprüfung stehen und katapultierte ihre Reiterin Jill Jessy Kellershohn auf die andere Seite des Hindernisses. Die Reiterin von der RJC Rodderberg musste verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. Und am Sonntag kam das Pferd von Felix Schneider (ZRFV Wickrath) so unglücklich in den Sprung, dass es sich in den Stangen verhedderte. Das Tier blieb ohne gravierende Verletzung, aber der Reiter musste ebenfalls ins Krankenhaus. Erste Diagnose: Bruch des Schulterblatts.

Zudem rückte auch noch die Werksfeuerwehr mit drei Löschzügen an. Ausgelöst wurde der Alarm von der Küche im Kasino. Einschreiten mussten die Helfer allerdings nicht: Die alarmierende Rauchwolke entstand durch eine angebrannte Pfanne. Teurer wird dagegen das Malheur, das dem Fahrer des Zugfahrzeugs passiert ist, mit dem der Boden glattgezogen wird. Bei der Ausfahrt rammte er das große Tor der Halle.

Dann stand endlich der Sport im Mittelpunkt. Allen voran bewies Sebastian Adams aus Kerken, dass er derzeit als aktueller Rheinischer Meister die Vorgaben macht. Im Großen Preis, der abschließenden Zwei-Sterne-S-Prüfung mit Siegerrunde, hatte er zwei Pferde gesattelt. Damit kam er nicht nur auf die ersten beiden Plätze, sondern kassierte mit diesem Doppelschlag nach insgesamt vier fehlerfreien Umläufen insgesamt 1750 Euro Preisgeld. Zugleich machte er Werbung für sein Turnier am kommenden Wochenende auf dem Gestüt Domselshof in Kerken.

Gegen die renommierten rheinischen Könner hatten die Teilnehmer aus der Region kaum nennenswerte Chancen. Den Veranstalter freute, dass in Marco Wieland (Springpferde A**), Chiara Behnke (Klasse L), Miriam Wieland (Klasse M) sowie Angela Alberts (Klasse S) immerhin vier heimische Namen in den Platzierungslisten auftauchten.

Ein Glanzpunkt war am Samstag auch die Ehrung von 18 erfolgreichen Amateuren in Dressur und Springen sowie sechs Trainer-Champions. Sie waren die Sieger des sogenannten "FAB-Cups", einer bundesweiten Turnierserie, die den Amateuren vorbehalten ist.

Das nächste Turnier auf Bayers Reitanlage am Kurtekotten wird bereits vorbereitet: Am 25. und 26. November sind nur Jugendliche und Nachwuchsreiter am Start. Ausgeschrieben sind Aufgaben vom einfachen Reiterwettbewerb für die Kleinsten bis Dressur- und Springprüfungen der Klasse L.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Vier Tage hochklassiger Pferdesport beim Reiterverein Bayer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.