| 00.00 Uhr

Lokalsport
Volleyballerinnen binden Ritter und Schneider

Leverkusen. Im letzten Heimspiel der Zweitliga-Saison treten die Volleballerinnen des TSV Bayer 04 morgen ab 19.30 Uhr in der Ostermann-Arena gegen den Tabellennachbarn und -vierten Blau-Weiss Dindgen an. Bei einem Sieg würde Bayer vorbei am VfL Oythe auf den zweiten Rang ziehen. Unter der Woche gab der Verein zudem die Vertragsverlängerungen mit zwei Spielerinnen bekannt.

Jana Ritter wird in der kommenden Spielzeit ebenso wie auch die zuletzt häufiger durch hartnäckige Verletzungen am Kreuzband ausgefallene Laura Schneider für Leverkusen auflaufen. Die beiden Leistungsträgerinnen sind im Außenangriff zuhause.

Schneider hatte die Spielzeiten in den vergangenen beiden Jahren beinahe komplett verpasst, konnte nun aber eine Halbserie mitwirken. Oft war die 24-Jährige trotz der Verletzung mit ihrer Mannschaft zu den Spielen gefahren.

"Sie bringt immer ihre Leistung - auch wenn sie von der Bank kommt und nicht in der Startaufstellung steht", lobte Leverkusens Headcoach Zhong Yu Zhou. Sie wolle dem Team immer helfen zu gewinnen, sagte er.

Ein ebenso großes Lob erhielt Jana Ritter. Die Leverkusener Nachwuchsspielerin ist mit gerade einmal 19 Jahren eine der Hoffnungsträgerinnen im Team. "Für viele junge Spielerinnen sind die Anforderungen noch zu hoch", sagte Zhou, "aber Jana wollte lernen und war immer beim Training." Dann müsse dem Nachwuchs auch eine Chance in den Spielen gegeben werden, betonte er.

Den beiden Sportlerinnen, die ihre Verträge um das bei Bayer übliche Jahr verlängerten, bescheinigte der Chinese großen Ehrgeiz. "Ich bin froh, dass sie weiter hier sind", betonte Zhou.

(sb)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Volleyballerinnen binden Ritter und Schneider


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.