| 00.00 Uhr

Lokalsport
Volleyballerinnen stehen vor einem Meisterschaftskrimi gegen Köln

Leverkusen. Köln oder Leverkusen? Die Frage, ob der TSV Bayer den Titel in der 2. Bundesliga verteidigen kann, wird in der Domstadt beantwortet. Von Tobias Brücker

Wäre die Meisterschaft in der 2. Bundesliga-Nord ein Film, hätte er alle Zutaten, die einen guten Thriller ausmachen. Die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 spielten die eine Hauptrolle. Sie sind der Titelverteidiger, der vor dem letzten Spieltag auf dem zweiten Tabellenplatz auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters hofft. Das Gute ist: Sie können heute (19 Uhr) selbst dafür sorgen, dass das Rennen um den Titel ein aus Leverkusener Sicht glückliches Ende findet. Die Mannschaft von Headcoach Zhong Yu Zhou trifft im letzten Spiel der Saison auf Tabellenführer Köln.

Das Team der Deutschen Sporthochschule (DSHS) rangiert einen Punkt vor Bayer, gewann bisher 21 von 23 Spielen und holte dabei 62 Punkte. Leverkusen fuhr 20 Siege ein und kann sich über 61 Zähler auf dem Konto freuen. Das Hinspiel entschied allerdings Köln 3:2 für sich.

Das ist ein Ergebnis, das dem TSV für den Titel reichen könnte. Zwar bestünde dann Punktgleichheit, aber die Satzdifferenz, die dann entscheidend wäre, spricht für den TSV. Allerdings sind beide Teams auch hier nahezu auf Augenhöhe unterwegs. Bayer erspielte dann eine Differenz von 50, Köln hätte 47 - viel knapper geht es kaum.

Doch zunächst muss Leverkusen das Match für sich entscheiden. "Ein solches Finale ist für uns nicht das erste Mal. Wir haben sowas schon erlebt und Erfahrung in diesen Situationen", sagte Zhou mit Blick auf einen möglichen Vorteil gegenüber des Kontrahenten aus der Domstadt. Dem bescheinigte der Chinese einen "großen Fortschritt".

Zwei Wochen hatten beide Teams, um sich auf das Match vorzubereiten. Bei Bayer haben sie alles beim Alten belassen und keine Sondereinheiten im Training vollzogen. Ostern hatte die Mannschaft frei. "Als Trainer möchte ich den Spielerinnen nicht zu viel Druck geben", erläuterte Zhou. Eine stabile Annahme sowie ein freier Kopf seien die Schlüssel zum Gewinn der Meisterschaft.

Laura und ihre Schwester Isabel Schneider werden dem TSV Bayer 04 bei der Mission Titelverteidigung fehlen. Letztere hat sich aus der Halle zurückgezogen und konzentriert sich ganz auf den Beachvolleyball. Eine Entscheidung, die Zhou versteht - und bedauert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Volleyballerinnen stehen vor einem Meisterschaftskrimi gegen Köln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.