| 00.00 Uhr

Michael Kunz
"Wir werden schnell Fortschritte sehen"

Michael Kunz: "Wir werden schnell Fortschritte sehen"
Vorsitzender und Trainer des FC Leverkusen in Personalunion: Dr. Michael Kunz. FOTO: UM (ARCHIV)
Leverkusen. Die Wirkung nach dem Trainerwechsel blieb beim abstiegsbedrohten Fußball-Landesligisten FC Leverkusen aus. Gegen den SV Schlebusch setzte es eine 1:5-Niederlage. Michael Kunz, Vorsitzender und nun auch Trainer bis zum Saisonende, sprach vor dem Spiel morgen beim Tabellenfünften SC Borussia Lindenthal-Hohenlind (16 Uhr) mit RP-Mitarbeiter Lars Hepp.

Herr Kunz, Sie haben kurzfristig das Traineramt übernommen. Wie fällt Ihre erste Bestandsaufnahme zum Zustand der Mannschaft aus?

Kunz Wir haben ein paar Defizite im konditionellen und im taktischen Bereich. Sicherlich ist die Mannschaft bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

An welchen Stellschrauben wollen Sie in der kürze der Zeit drehen?

Kunz Im Abwehrverhalten müssen wir uns steigern - vor allem bei Standards. Wir haben zuletzt drei Gegentore in zwei Partien nach Eckbällen bekommen. Das Umschaltverhalten muss ebenfalls besser werden. Dazu gibt es einige Probleme in der Teamfindung. Wir sind in der Trainingsarbeit dabei, das zu beheben. Ich bin mir sicher, dass wir sehr schnell Fortschritte sehen werden.

Wie viele Punkte fehlen aus Ihrer Sicht noch zum Klassenerhalt in der Landesliga, in die ihr Klub als Aufsteiger gestartet ist?

Kunz Es fehlen noch 25 Punkte und die werden wir holen. Da bin ich mir sehr sicher.

Was ist über den kommenden Gegner aus dem oberen Tabellendrittel zu sagen - und von Ihrem Team zu erwarten?

Kunz Das ist ein ähnlicher Gegner wie Schlebusch: technisch stark und körperlich robust. Wir wollen das Spiel diesmal länger ausgeglichen gestalten. Im Grunde können wir dort nur gewinnen, denn von uns erwartet nach dem bisherigen Saisonverlauf niemand etwas.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Michael Kunz: "Wir werden schnell Fortschritte sehen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.