| 00.00 Uhr

Lokalsport
Witzhelden holprig, Rheindorf mit viel Pech

Rsv. VfL Witzhelden II - Sport-Ring Solingen 1880/?95 II 2:2 (2:1). In der Kreisliga B kamen die Fußballer des VfL Witzhelden II nicht über ein mageres Unentschieden gegen das Schlusslicht aus Solingen hinaus. Zwar hat die Mannschaft von Trainer Karsten Hinz damit sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang gesammelt, doch das Ergebnis war schon enttäuschend. "Wir wollten diese Partie unbedingt gewinnen, um in der Tabelle noch weiter davonzuziehen", berichtete Hinz. Nach einer Viertelstunde kassierten die Höhendorfer den 0:1-Rückstand, gut 180 Sekunden danach produzierten die Solinger ein Eigentor. Routinier Thomas Rößler gelang kurz vor dem Seitenwechsel der 2:1-Führungstreffer. Die Begegnung schien den zu erwartenden Verlauf zu nehmen. Doch in der 53. Minute glich der Außenseiter aus und es sollte bis zum Ende bei diesem Resultat bleiben.

Urbach II - VfL Leverkusen II 0:4 (0:1). Das wichtige Abstiegsduell in Urbach entschieden die Leverkusener nach einer starken Angriffsleistung deutlich für sich. Bereits nach zwölf Minuten erzielte Torsten Sperlich den Führungstreffer. Phil Quirmbach (67.), Louis Mwamba (89.) und Adrian Godlewski (90.) schraubten das Ergebnis mit ihren Toren weiter in die Höhe. Durch den sechsten Saisonsieg hat die VfL-Reserve nun wieder vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang.

Ataspor 74 - TuS Rheindorf 3:2 (2:0). Im Verfolgerduell der Kreisliga B gab es für die Rheindorfer diesmal nichts zu holen. Besonders die Leistung in Durchgang eins reichte nicht aus, um die Mannschaft aus Köln-Porz ernsthaft in Gefahr zu bringen. Erst in der 76. Minute traf Said El Youzghi zum 1:2 aus Rheindorfer Sicht. Matthias Cyron markierte kurz danach noch den Ausgleich (82.). Dass die Gäste trotzdem nichts Zählbares mitnahmen, lag vor allem am 2:3 in der Nachspielzeit - und laut Trainer Henryk Dziadzka auch am Wetter. "Es hat geregnet, gehagelt und gestürmt", moniert der Coach der Rheindorfer. "Wäre ich der Schiedsrichter gewesen, hätte ich das Spiel abgebrochen."

SSV Leverkusen-Alkenrath - SSV Vingst 3:0 (2:0). Der Tabellenfünfte aus Alkenrath setzte sich geradezu "locker-leicht" gegen den Elften aus Vingst durch. Kevin Kakanowsky (15.) und Sascha Becker (20.) sorgten mit ihren frühen Toren für den Grundstein des Erfolges. In der Schlussminute konnte sich dann noch einmal Kakanowsky nach seinem Treffer zum 3:0 in die Torschützenliste eintragen.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Witzhelden holprig, Rheindorf mit viel Pech


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.