| 00.00 Uhr

Lokalsport
Witzhelden mit Verletzungspech, Genclerbirligi unter Druck

Rhein-Wupper. Die Kreisliga A startet nach der Winterpause in die zweite Saisonhälfte. Einige Teams werden von Personalsorgen geplagt.

VfL Witzhelden - Tuspo Richrath. Nach einer durchwachsenen Vorbereitungsphase auf die Rückrunde gehen die Kreisliga-Fußballer des VfL Witzhelden mit gemischten Gefühlen an den Start. "Wir hatten schon einige Probleme mit Verletzungen und Krankheiten", berichtet Trainer Ralf Job. Als Zielsetzung haben die Höhendorfer Rang zwei oder drei ins Auge gefasst. Auf diese Ränge beträgt im Moment der Rückstand zwei Punkte.

Laut Job sei die Wiederaufnahme der Meisterschaft "extrem wichtig". Mit einem Erfolg könne sein Team gleich in ein "positives Fahrwasser" gelangen. Am Sonntag (15 Uhr) geht es zu Hause gegen den Tabellenneunten aus Langenfeld-Richrath, den man im Hinspiel klar mit 3:1 bezwingen konnte. "Wir müssen spielerisch klar agieren und dürfen uns keine Fehler im Aufbau erlauben", fordert Job einen konzentrierten Auftritt.

Torhüter Christian Tiede, der in der Winterpause vom Bezirksligisten TV Dabringhausen nach Witzhelden gewechselt war, zog sich im Training eine schwere Knieverletzung zu und wird für den Rest der Saison ausfallen. Somit lastet die Verantwortung erneut auf Nachwuchsmann Niklas Schwolle. Andre Breuer muss wegen Rückenbeschwerden passen. Das Mitwirken von Raphael Sladek (Knöchel) und Jens Boddenberg (Knie) entscheidet sich kurzfristig.

SSV Lützenkirchen - SSVg 06 Haan. Sieben Punkte beträgt der Vorsprung der Lützenkirchener auf den ersten Abstiegsrang. Am Sonntag (15.15 Uhr) startet die SSV-Mannschaft in die zweite Saisonhälfte und will die ersten Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt einsammeln. Zu Hause geht es gegen den Tabellenelften aus Haan. "Wir freuen uns auf den Start und verfolgen mit aller Konzentration das große Ziel", betont Detlef Strehlke, der Anfang Januar die Nachfolge von Andreas Traudisch angetreten hat.

Der Übungsleiter wird jedoch an diesem Wochenende noch aus privaten Gründen fehlen und seinen Pflichtspieleinstand erst danach geben. "Die Vorbereitung ist gut verlaufen. Bis auf einige Ausfälle wegen Krankheit oder Verletzung haben alle Akteure hervorragend mitgearbeitet", lobt Strehlke. Fraglich ist der Einsatz von Dennis und Andre Marquet, Hendrik Schilling, Mirko Schröder und Niklas Berr, die sich mit Grippe herumschlagen.

GSV Langenfeld - Genclerbirligi Opladen. Gleich zu Beginn stehen die Fußballer von Genclerbirligi Opladen vor einer Richtung weisenden Begegnung. Am Sonntag (15 Uhr) sind die Schützlinge von Trainer Göksel Sentürk zu Gast beim direkten Tabellennachbarn in Langenfeld. Bei sieben Punkten Rückstand zum rettenden Ufer muss das Gencler-Team fast schon gewinnen, um die Hoffnungen auf den Ligaerhalt am Leben zu halten. Nach dem deutlichen 8:2-Testspielsieg über den B-Ligisten SC Hitdorf gehen die Opladener in jedem Fall mit viel Selbstvertrauen an den Start.

Brück - Bergfried Leverkusen. 22 Punkte hat Bergfried Leverkusen in der Hinrunde gesammelt. Mindestens noch einmal so viele sollen es in der Rückrunde werden. Bei zehn Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge ist das Minimal-Saisonziel schon fast erfüllt, allerdings plagen Trainer André Fanroth weiter Personalsorgen. Beim letzten Test in Refrath hatte der Coach mit Torwart Daniel Wefers und Luca Kühn genau zwei Wechselmöglichkeiten. "Dieser rote Faden frisst sich durch die Saison, aber alles Klagen hilft ja nichts", sagt Fanroth.

In Marcel Rekus und Steven Blokesch sollen zwei A-Jugendliche den Kader auffüllen. Goran Shoky, der eigentlich zur Reserve gehört, wirkte ebenfalls in der Vorbereitung mit. Am Sonntag (15 Uhr) geht es zum Vorletzten Brück.

VfL Poll - SV Schlebusch II. Trainer Markus Müller und sein SV Schlebusch II hat deutlich weniger Sorgen. Mit Philipp Baumerich hat er nun einen Co-Trainer an der Seite und der Kader ist zusammengeblieben. Nur die Vorbereitung verlief angesichts von Krankheiten nicht ganz optimal. Der SVS II beginnt am Sonntag (15 Uhr) beim Tabellendreizehnten Poll.

(lhep/mane)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Witzhelden mit Verletzungspech, Genclerbirligi unter Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.