| 00.00 Uhr

Dringend Gesucht
Ausgabe von Lebensmitteln in Rheindorf ist in Gefahr

Leverkusen. Wenn es nicht gelinge, kurzfristig einen Fahrer und Beifahrer zu finden, die diese Aufgabe ehrenamtlich übernehmen - wie beispielsweise das Frauenteam, das die Ausgabe der Lebensmittel durchführt -, dann ist die Ausgabe von Lebensmitteln an Bedürftige in Rheindorf in Gefahr, es müsse die Ausgabe in Rheindorf geschlossen werden, teilte Walter Montkowski von der Leverkusener Tafel jetzt mit.

"Was ist zu tun?", fragt er weiter - und antwortet selbst: "Jeden Dienstag sind morgens die Lebensmittelgeschäfte anzufahren und die Lebensmittel aufzuladen, dann diese in Rheindorf an der Ausgabestelle ausladen - und schließlich, nach Beendigung der Verteilung, die leeren Kisten wieder einzuladen und den Wagen nach Wiesdorf zurückzubringen. Das heißt, einen Tag in der Woche sich ehrenamtlich engagieren." Die Arbeitszeit für die Tafel-Fahrer beginnt morgens um 8.30 Uhr und endet gegen 17 Uhr bei einer längeren Pause in der Zeit des Aufenthalts in Rheindorf. "Bitte melden Sie sich unter der Telefonnumer 0214 3102370 bei der Leverkusener Tafel", appelliert Montkowski. Ausgabestellen in Leverkusen sind Küppersteg, Kerschensteinerstraße 14; Manfort, Katholisches Pfarrheim, Josefstraße; Opladen, Evangelische Kirche, Humboldstraße und Pfarrheim St. Michael, Sandstraße; Quettingen, Don-Bosco-Schule, Quettinger Straße 90; Rheindorf-Nord; Pfarrheim Heilig Kreuz, Memelstraße.

(peco)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dringend Gesucht: Ausgabe von Lebensmitteln in Rheindorf ist in Gefahr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.