| 00.00 Uhr

Opladen
Ein tränenreicher Schüler-Abschied

Leverkusen. Nicht umsonst heißt es, Abschied nehmen fällt schwer. Denn bei der Abschiedsfeier der Gemeinschaftsgrundschule Opladen flossen viele Tränen. Nun ist es Zeit zu gehen für die Viertklässler, die nach dem Sommer eine weiterführende Schule besuchen werden.

Die Abschiedsfeier fand gestern Vormittag in der Turnhalle der Schule statt. Alle Grundschüler waren anwesend - und die Eltern der Abschlussklasse. "Es ist ein Tag, der ganz im Zeichen der Kinder steht", sagte Schulleiterin Friederike Stahl. Doch es wurden nicht nur Schüler verabschiedet: Für ein paar Lehrer und angehende Erzieher war es auch Zeit zu gehen. Schüler führten durch das Programm und hatten oft mit einer deutlichen Geräuschkulisse zu kämpfen. Doch auch die konnte durch den altbekannten "Schweigefuchs" gemindert werden. Manche Dinge sind eben zeitlos.

Es wurden fröhliche Lieder gesungen wie "Oh Happy Day" und "Happy" von Pharrell Williams. Denn der Schulwechsel ist zwar eine Veränderung, dennoch eine positive. So erreichen die Kinder einen neuen Lebensabschnitt, wo sowohl neue Erfahrungen, als auch neue Freunde warten werden. Das findet auch die Opladener Konrektorin Rosi Thiel: "Wir sind dankbar, dass wir euch auf diesem Stück Weg begleiten durften. Jetzt folgt ein neues Stück." Zudem ist Stahl sich sicher, dass die Kinder nun bereit für den nächsten Lebensabschnitt sind. "Wir haben das Gefühl, dass wir sie gut ausgestattet haben für das, was kommt", betonte sie.

Ein sehr schöner, vor allem emotionaler Teil der Feier war die Diashow. Dabei wurden Bilder, meistens von zwei oder drei Viertklässlern, gezeigt, die anschließend nach vorne kommen mussten. "Die Diashow ist bei uns mittlerweile Tradition. Da fängt das große Weinen an", sagte Thiel. Und so war es auch: Bei den Kindern sah man die ein oder andere Träne. Verständlich, etwas Neues kann schon mal angsteinflößend sein. Besonders dann, wenn die beste Freundin oder der beste Freund einen anderen Weg geht. Auch für die meisten Eltern folgt etwas Unbekanntes. "Eltern von Grundschulkindern zu sein, ist nicht immer einfach", gab Stahl an. Sie helfen bei den Hausaufgaben, engagieren sich in der Schule und versuchen immer bei Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Doch jetzt stehen erstmal die Sommerferien vor der Tür, wo die Kinder vor dem Beginn des neuen Schuljahres richtig entspannen können. Wie zum Beispiel in Frankreich, wo das Wetter vorhersehbarer ist als hier. Dort darf Viertklässler Louis seine Ferien genießen. Für Besjana geht es wieder nach Albanien, wo ihre Familie schon auf sie wartet. Doch nicht alle fahren weg. Erstklässler Niklas bleibt daheim. "Vielleicht kommen meine Brüder zu Besuch", sagte er strahlend. isa

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Opladen: Ein tränenreicher Schüler-Abschied


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.