| 00.00 Uhr

Leverkusen
Statt Komödie spielt die Jugend im matchboxtheater einen Psychothriller

Leverkusen: Statt Komödie spielt die Jugend im matchboxtheater einen Psychothriller
Das sieht aber schwer nach einer Leiche aus: "8.11." - das neue Stück der Jungschauspieler - bedient sich auch aus dem klassischen Horrorfach. FOTO: U. Miserius
Leverkusen. Fünf junge Mädchen kommen von einer Party. Sie sind angetrunken und durch die Musik berauscht. Auf dem Weg nach Hause müssen sie durch einen Wald. Es kommt, wie es kommen muss: Sie verirren sich. Und zu allem Überfluss erzählt man sich über das Waldstück schaurige Geschichten. Zum Glück rettet ein Unbekannter die naiven Mädchen - das glauben sie jedenfalls zunächst. Von Tobias Brücker

Dieses sehr klassische Horrorszenario, das wohl in so vielen Filmen dieser Sparte seine Anwendung findet, kommt in diesen Tagen im kleinen matchboxtheater in Hitdorf mit dem Namen "8.11." auf die Bühne. Ausgedacht hat es sich der Jugendschauspielkurs des Theaters. Einmal in der Woche treffen sich die 14- bis 18-Jährigen, um der Schauspielerei nachzugehen.

Monika Noltensmeier ist freischaffende Schauspielerin aus Köln und leitet den Kurs in dem Hinterhof-Theater an der Hitdorfer Straße. Bisher, sagt sie, seien vor allem Komödien aufgeführt worden, davon wolle sich dieses Stück abheben. Und dafür arbeiteten die insgesamt aus acht Köpfen bestehende Truppe aus Schauspielern und Regisseurin über Monate. "Im Oktober haben wir begonnen", sagt Noltensmeier.

Kaum einem der Teilnehmer ist die Bühne unbekannt, so mancher ist gar seit rund acht Jahren dabei. Dabei ist die Berufung Schauspiel bei weitem nichts für Jedermann. Vielen Menschen fällt es schwer, sich in eine Rolle fallen zu lassen, jemand völlig neues zu sein.

Doch gerade diese Herausforderung und die Möglichkeit, aus der eigenen Haut auszubrechen, ist es, die Anine Kappenstein am Theater liebt "Es macht Spaß, auch mal einen Psychopathen zu spielen", sagt die 17-Jährige. Und die drei Jahre jüngere Clara Ehring berichten: "Mit der Zeit wird man immer besser."

Neben dem Kurs für Jugendliche können sich auch Kinder und Erwachsene im matchboxtheater im Schauspiel versuchen. Die jeweiligen Gruppen unterscheiden sich dabei nur leicht voneinander erläutert Noltensmeier: "Erwachsene spielen bedachter." Jugendliche seien etwas experimentierfreudiger.

Das Theater finanziert sich übrigens hauptsächlich über Eintrittsgelder und Spenden. Die Kurse sind bei der Finanzierung auch ein Standbein. 30 Euro kostet ein Kurs pro Person im Monat, sagt Monika Noltensmeier.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Statt Komödie spielt die Jugend im matchboxtheater einen Psychothriller


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.