| 00.00 Uhr

Leverkusen
Stauschau mitten in Lützenkirchen

Leverkusen: Stauschau mitten in Lützenkirchen
Lücke finden zum Einfädeln, heißt es derzeit an der Kreuzung Leineweber- und Lützenkirchener Straße. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Wegen Kanalarbeiten ist die Straße In Holzhausen derzeit gesperrt. Auf der Umleitungsroute wartet auf Autofahrer mitunter eine echte Geduldsprobe. Von Ludmilla Hauser

Am Straßenrand abgestellte Fahrzeuge ja - aber Autoschlangen? Die sind in der kleinen Leineweberstraße mitten in Lützenkirchen generell eher selten, derzeit aber fast an der Tagesordnung. Denn die Verbindungsstraße zwischen In Holzhausen und der Lützenkirchener Straße dient aktuell als Umleitungsstrecke.

Teilbereiche der Straße In Holzhausen haben die Technischen Betriebe der Stadt (TBL) seit Ende März wegen Kanalbauarbeiten für insgesamt drei Monate gesperrt. Bedeutet: Auf der Lützenkirchener Straße sind wesentlich mehr Autos unterwegs - eben auch der Verkehr, der sonst über In Holzhausen fließt.

Wer von dort über die Leineweber Straße fährt und an der Kreuzung mit der Lützenkirchener Straße nach links gen Opladen/Quettingen abbiegen will, muss mitunter Geduld mitbringen. Das Einfädeln in den fließenden Verkehr auf der größeren Straße kann dauern, denn gerade im Berufsverkehr gibt es kaum Lücken zwischen den Fahrzeugen, die in beiden Richtungen in kurzen Abständen unterwegs sind.

Ungeduldige Fahrer weiter hinten in der Leineweber-Autoschlange können zwar die Verkehrssituation auf der Lützenkirchener Straße nicht immer komplett überblicken, hupen sich aber dennoch den Ärger von der Seele. "Morgens um acht ist hier so richtig viel los - Stau", kommentierte ein Lützenkirchener jetzt die Lage.

Eine Situation, die auch TBL-Chef Wolfgang Herwig nicht fremd ist, der die Lützenkirchener Straße fast täglich befährt. "Bei uns wurde viel überlegt, ob an der Ecke zur Leineweberstraße eine Ampelschaltung eingerichtet werden soll", berichtet er. Letztlich habe man sich dagegen entschieden: "Die Leistungsfähigkeit der Lützenkirchener Straße ginge dadurch vor allem in der Zeit des Berufsverkehrs ordentlich runter", erläutert Herwig. "Die Folge: Stau." Und der sei, weil es auf der Straße mehr Verkehr gebe als auf dem kurzen Verbindungsstück, dann größer.

Herwigs Tipp: " Statt von der Leineweber Straße nach links abzubiegen, sollten sich Autofahrer lieber nach rechts einfädeln, bis zum Kreisverkehr an der Ecke Von-Knoeringen-Straße fahren, im Kreisel dann einmal rum und wieder auf die Lützenkirchener Straße. "Das minimiert auch das Risikos eines Unfalls an der Leineweber-Kreuzung", ordnet der TBL-Chef ein. Diesen Rat als Umleitung auszuschildern sei nicht möglich gewesen, denn "die Busse müssen von der Leineweber Straße nach links abbiegen".

Wer das Stauzentrum noch weiter umfahren wolle, können einer weiteren Umleitung folgen. Die führt über die Von-Knoeringen-Straße auf die Lützenkirchener Straße.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Stauschau mitten in Lützenkirchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.