| 00.00 Uhr

Leverkusen
Streit ufert aus: Mann durch Messerstiche schwer verletzt

Leverkusen: Streit ufert aus: Mann durch Messerstiche schwer verletzt
Die Polizei markierte nach der Tat das Areal am Busbahnhof. FOTO: UM
Leverkusen. Ein 34-jähriger Mann ist am Samstagabend am Busbahnhof in Opladen lebensgefährlich verletzt worden. Laut Polizei geriet er gegen 19.10 Uhr in einen handgreiflichen Streit mit einem zwei Jahre jüngeren Mann.

Die Beiden sollen erst aufeinander eingeschlagen haben, bevor der 32-Jährige ein Messer gezogen und seinen Kontrahenten damit attackierte. Die Polizei traf am selben Abend den Messerangreifer noch in der Nähe des Tatortes an und konnte ihn festnehmen. Sein Opfer ist mittlerweile in einem stabilen gesundheitlichen Zustand und außer Lebensgefahr, berichtete die Kölner Behörde gestern.

Worum es in der blutigen Auseinandersetzung ging, ist noch unklar. Die Polizei richtete eine Mordkommission zu dem Fall ein, hält es aber auch für möglich, das es Notwehr gewesen sein könnte. Relativ sicher sei dagegen, dass die Tat nicht im Zusammenhang mit dem Fußball-Derby wenige Stunden zuvor stehe. Die beiden Männer sind der Behörde bekannt. Gestern Vormittag vernahm die Polizei Zeugen, die den Vorfall am Opladener Busbahnhof am Samstagabend beobachtet hatten. Nach RP-Informationen soll der 32-Jährige das Messer rund neun Mal in den Rücken des Opfers gerammt haben.

(jim/LH)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.