| 10.48 Uhr

Leverkusen
Streit um A1-Umbau - SPD distanziert sich von Lauterbach

Leverkusen: Streit um A1-Umbau - SPD distanziert sich von Lauterbach
SPD-Fraktionsvorstand Peter Ippolito ist für die kleine Tunnellösung - anders als Parteigenosse Karl Lauterbach. FOTO: um (archiv)
Leverkusen. In der Diskussion um den Ausbau der Leverkusener Autobahn A1 hat die SPD ihrem Bundestagsabgeordneten, Karl Lauterbach, am Donnerstag im Stadtrat eine politische Ohrfeige verpasst.

Zunächst bezog Oberbürgermeister Uwe Richrath eine Position, die sich klar von seinem Parteifreund Lauterbach unterscheidet. Letzterer wirbt im Bundestagswahlkampf um die große Tunnellösung. Richrath versicherte dagegen, er stehe nach wie vor zum Beschluss des Stadtrats, der einen kleinen Tunnel für den Durchgangsverkehr und eine Brücke für den Regionalverkehr vorsieht. Er respektiere aber die Auffassung Lauterbachs, schränkte Richrath immerhin ein.

SPD-Fraktionsvorstand Peter Ippolito dagegen setzte noch einen drauf: Selbstverständlich stehe auch er wie die SPD-Fraktion voll hinter dem Ratsbeschluss. Lauterbach steht parteiintern damit so gut wie allein. Kurz vor Beginn des Bundestagswahlkampfs hatte er die Parteilinie der SPD verlassen und sich argumentativ den Initiativen angeschlossen, die eine Kombi-Lösung mit langem Tunnel und Brücke für den lokalen Verkehr ausgesprochen hatten. Er begründet das vornehmlich mit gesundheitspolitischen Aspekten.

(pec)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Streit um A1-Umbau - SPD distanziert sich von Lauterbach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.