| 00.00 Uhr

Leverkusen
Streit um Rewe-Standort Schlebusch

Leverkusen. Der politische Streit um einen neuen Rewe-Standort am Rande von Schlebusch weitet sich aus. Offenbar gibt es neben der öffentlichen Kritik auch innerhalb des Ratsbündnisses von CDU, Grünen und Opladen Plus einen bemerkenswerten internen Streit um das Projekt. Das bestätigten Vertreter der Koalition. Ein Einzelantrag des Ratsherrn Bernhard Marewski ist ein deutliches Zeichen für unterschiedliche Auffassungen, was gut ist für den Standort "Reuterstraße" beziehungsweise den Einzelhandel in Schlebusch und der Waldsiedlung (Die gewünschte Baufläche liegt nahe Willy-Brandt-Ring/Mülheimer Straße).

CDU-Politiker Marewski beantragt, auf den Bau eines Supermarktes (Vollsortimenters) zu verzichten. An der Reuterstraße 63/69 sei Wohnungsbau weitaus besser, da in der "Zuzugsstadt" Leverkusen ein hoher Wohnungsbedarf bestehe. Die CDU-Grünen-OP/Plus-Koalition fordert dagegen erst ein Gutachten, ob es im Schlebuscher Süden einen Bedarf für einen weiteren Supermarkt gebe.

(US)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Streit um Rewe-Standort Schlebusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.