| 00.00 Uhr

Leverkusen
Tafeln weisen Wege der Balkantrasse

Leverkusen. Der Opladener Geschichtsverein und der Förderverein Balkantrasse stellten gestern die historischen Schilder vor, die über die markanten Punkte der Rad- und Fußgängerstrecke informieren sollen. Von Gabi Knops-Feiler

Heute lässt sich kaum noch erahnen, dass von 1910 bis etwa 1928 eine Drahtseilbahn vom Bahnhof Pattscheid direkt bis nach Roderbirken führte, um die dortige Nervenheilanstalt mit Baumaterial, Kohle und Lebensmitteln zu versorgen. Nachzulesen sind diese und weitere Information auf Tafeln, die der Opladener Geschichtsverein OGV in Kooperation mit dem Förderverein Balkantrasse unmittelbar neben dem Panoramaradweg Balkantrasse am Bahnhof Pattscheid angebracht hat.

OGV-Vorsitzender Michael Gutbier und Förderverein-Mitglied Jürgen Wasse stellten die historischen Schilder mit dem Titel "Die Balkantrasse im Preußischen Jahrhundert" jetzt erstmals öffentlich vor. "Damit wollen wir Bürger auf besonders markante Punkte entlang der Balkantrasse hinweisen", sagte Gutbier. Finanziert wurden die Kosten mit Mitteln des vom NRW-Kultusministerium und Landschaftsverein geförderten Projektes "Das Preußische Jahrhundert - Jülich, Opladen und das Rheinland zwischen 1815 und 1914". Diese Ausstellung wurde wiederum von OGV und Jülicher Geschichtsverein erarbeitet und wird bis Ende 2016 präsentiert. Auf den wetterfesten Darstellungen aus Alu-Material ist über den Bahnhof Pattscheid beispielsweise zu lesen, dass es in der Nähe der Ortschaft Oberölbach schon einen ersten Haltepunkt Pattscheid für den Personenverkehr gab, ehe der neue Bahnhof 1902 etwa 800 Meter talwärts in Betrieb genommen wurde. 1991, nach Stilllegung der Zugstrecke, verfiel der Bahnhof als markantes Beispiel bergischer Bahnhofsarchitektur zunehmend, ehe die Firma Illbruck das denkmalgeschützte Gebäude 1994 erwarb und aufwändig sanieren ließ.

Diese Bildtafeln am Bahnhof Pattscheid bilden aber erst den Anfang, ehe weitere Schilder zu den Themen "Eisenbahnstandort Opladen" sowie "Industrie- und Villenviertel Opladen" folgen. Informieren sollen sie dann zum Beispiel über den Bahnhof Opladen und die Firma Tillmanns, aber auch über die Alte Ziegelei und die Rheinische Krautfabrik. Zusätzlich plant der OGV die historische Spurensuche per Faltblatt zu erleichtern.

Damit es gelingt, die Beschilderung bis Ende des Jahres 2016 abzuschließen, wird dringend historisches Bildmaterial zur Firma Tillmanns, zum Bahnhof Bergisch Neukirchen, zur Rheinischen Krautfabrik, zum Haltpunkt Grund bzw. zur Grunder Mühle, zum ehemaligen Haltepunkt Pattscheid (Auf dem Bohnbüchel) und zur Eisenbahnbrücke Romberg gesucht.

Hinweise erbittet der OGV unter Telefon 02171-47843 oder Mail: geschaeftsstelle@ogv-leverkusen.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Tafeln weisen Wege der Balkantrasse


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.