| 00.00 Uhr

Leverkusen
Technikkur fürs Parkhaus Kantstraße

Leverkusen. Der Bauverein rüstet unter anderem auf allen Etagen Videoüberwachung nach.

Es riecht nach Farbe im Treppenhaus, die Wände sind frisch geweißt, dieser Tage waren die Elektriker immer wieder an verschiedenen Stellen im Haus zu sehen: Im Parkhaus Kantstraße rüstet der neue Eigentümer, der Gemeinnützige Bauverein Opladen (GBO), auf: neue Parkierungsanlage, neue Videoüberwachung, neue Kassenautomaten, neue Schrankenanlage. "Die Videoanlage läuft dann über alle Etagen, und wir planen auch eine mögliche Alarmierungsanlage mit Lautsprecherfunktion auf jeder Etage, die in Gefahrensituationen greifen soll", berichtet GBO-Chef Bernd Fass zu den Neuerungen unter dem Sicherheitsaspekt.

Im kommenden Jahr geht der GBO dann an die Aufzüge: Es wird zwei neue Aufzuganlagen geben - nicht an der Stelle, wo sich der Lift jetzt befindet, sondern nahe der Einfahrt. Dort machen wir dem Durchbruch zum neuen Gebäude", erläutert Fass. Von dort sollen die Parkkunden dann auch mit beladenen Einkaufswagen aus dem neuen Rewe-Supermarkt bis ins Parkhaus gelangen können.

Das neue GBO-Gebäude am Parkhaus (Düsseldorfer Straße) wächst heran: In Teilen, so berichtet Fass sei das Kellergeschoss schon fertig, und es gehe ans Erdgeschoss. "Es läuft alles planmäßig. Wenn es so bleibt, wollen wir bis Frühjahr, spätestens Sommer 2017 fertig sein."

Vorerst muss die neue Technik im Parkhaus erstmal in Betrieb gehen. Das soll am Sonntag, 21. Februar, getestet werden - an dem Tag bleibt das Parkhaus komplett geschlossen. Ab Montag, 22. Februar, können die Stellplätze an der Günter-Weisenborn-Straße dann wieder regulär genutzt werden, verspricht der GBO. Für Dauerparker gibt es neue Ausweise.

(LH)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Technikkur fürs Parkhaus Kantstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.