| 00.00 Uhr

Leverkusen
Tierschützer von "Peta" loben Hunderettung

Leverkusen: Tierschützer von "Peta" loben Hunderettung
Markus Kloss und Michael Süß von der Feuerwehr - mit "Quester". FOTO: UM
Leverkusen. Die Berufsfeuerwehr Leverkusen darf sich eine neue Urkunde in die Zentrale an der Stixchesstraße hängen: "Helden für Tiere". Sie ist Anerkennung und Dank für eine ungewöhnliche Hilfeleistung mitte vergangener Woche. Da waren Einsatzkräfte an die Dhünn ausgerückt, um dem achtjährigen Schäferhund "Queser" zu helfen, der in den Fluss geraten war, von der Strömung mitgerissen wurde und sich vorerst nicht alleine aus der Dhünn retten konnte. Auch das Herrchen aus Bergisch Gladbach/Schildgen, das noch versuchte, seinem Vierbeiner in Not hinterherzuschwimmen, konnte nichts erreichen (wir berichteten).

Die Feuerwehrleute verfolgten den Hund über mehrere hundert Meter am Flussufer. In Schlebuschrath gelangte Quester schließlich ans Ufer und wurde von der Feuerwehr betreut sowie zur Wache gebracht. Für ihren engagierten Rettungseinsatz zeichnet die Tierrechtsorganisation Peta die Feuerwehr nun aus. "Wir freuen uns sehr über den tierfreundlichen Einsatz der Feuerwehr Leverkusen", heißt es von Peta. "Durch die schnelle Rettungsaktion konnte der Schäferhund wohlbehalten aus seiner misslichen Lage befreit werden."

(LH)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Tierschützer von "Peta" loben Hunderettung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.