| 00.00 Uhr

Leverkusen
Tötungsdelikt: Arbeitete Verdächtige in Leverkusen?

Leverkusen. Freitagabend sind in Wermelskirchen ein 62-jähriger Mann und seine Lebensgefährtin (47) getötet worden, berichtet die Polizei Köln. Die Tatverdächtige (45), die gestern dem Haftrichter vorgeführt wurde, stammt nach unseren Informationen aus Leverkusen und arbeitete auch hier. Zu diesen Details machte die Polizei gestern keine Angaben.

Die kurz nach der Tat festgenommene Frau war wohl Künstlerin und Jägerin. Sie lebte als Mieterin einer Wohnung im Haus des getöteten Wermelskirchener Paares. Anlass für die Auseinandersetzung könnte eine Räumungsklage gewesen sein.

Freitag, gegen 21.40 Uhr, hatten Anwohner bei der Polizei angerufen und von Schussgeräuschen aus dem Wermelskirchener Wohnhaus berichtet. Kurze Zeit später meldete sich eine weitere Zeugin. Diese berichtete, dass ihr eine Bekannte (45) mitgeteilt habe, zwei Personen getötet zu haben. Die 45-Jährige ist als Jägerin im Besitz von Lang- und Kurzwaffen.

Die Polizei setzte während des Zugriffs Spezialkräfte ein. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung der Vermieter fanden die Polizeibeamten eine männliche und eine weibliche Person tot auf. Bei der Obduktion der Leichen wurde festgestellt, dass die Opfer an den Folgen von Schussverletzungen verstarben, meldete die Polizei. Die Motivlage sei derzeit noch unklar. Möglicherweise ist die Verdächtige psychisch krank und deshalb schuldunfähig oder vermindert schuldfähig.

Quelle: RP