| 00.00 Uhr

Leverkusen
Überraschung zum Wechsel in Witzheldens Büdchen

Leverkusen. Heute ist wieder Fußball angesagt in seinem Geschäft. Wie so oft. Aber etwas wird doch ganz anders sein: Erstmals soll Helmut Hünerbein die Bundesliga dort dann als Gast verfolgen. "Bisher war er ja immer der Gastgeber", sagt Karl Pelzer, der zu den treuen Stammgästen zählt, die sich seit einer gefühlten halben Ewigkeit "Am Büdchen" an der Solinger Straße treffen. "Es ist über die Jahre eine richtig gute Gemeinschaft entstanden, die sich hier im Kiosk etabliert hat", sagt Pelzer. Eine Gemeinschaft, die gleichzeitig Sparclub, Lottogemeinschaft, Freundes- und Bekanntenkreis ist.

"Für uns ist das ein schöner Treffpunkt, zumal es ja nur noch wenige Möglichkeiten im Dorf gibt, wo man sich treffen kann", sagt Pelzer. Für ihn und seine Mitstreiter ist das Büdchen eben viel mehr als Getränke, frische Brötchen oder Currywurst. Nun aber gibt es einen bedeutsamen Wechsel: Betreiber Hünerbein hört auf. Deshalb statteten dem ehemaligen Reisebus-Fahrer gestern einige seiner treuen Gäste einen Überraschungsbesuch ab, um ihm mit kleinen Geschenken für eine schöne Zeit zu danken.

Aber auch für die Zukunft scheint gesorgt zu sein. Denn zur Erleichterung der Gäste hat sich eine Nachfolgerin gefunden, die den "Fünf-Sterne-Kiosk", wie die Einrichtung liebevoll genannt wird, weiterführt. Sie wird unterstützt von Helmut Hünerbeins Frau Angelika, die sich mit ihrem Mann in den vergangenen 17 Jahren die Zeiten hinter dem Büdchen-Tresen friedlich geteilt hat. Der trennt Helmut Hünerbein ab sofort nicht mehr von seinen Gästen, wenn die Köln-, Gladbach- oder Leverkusen-Fraktionen sich an den Wochenenden (zumindest bis zum Abpfiff) gegenseitig aufs Korn nehmen. Ab heute ist Hünerbein mittendrin - statt nur dabei.

(rz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Überraschung zum Wechsel in Witzheldens Büdchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.