| 00.00 Uhr

Postskriptum Diese Woche In Unserer Stadt
Um Himmels willen keinen neuen Autobahntunnel

Leverkusen. Dienstag vergangene Woche bin ich in einem Rutsch ohne Stau über die A1 von Frechen bis zum Autobahnkreuz Leverkusen gefahren. Tagsüber. Das war eine überraschende Genussfahrt, quasi ein Sechser im Lotto für einen Leverkusener. Sogar im A1-Tunnel Lövenich ging es zügig weiter. Dabei meldete der WDR für diesen Tag 450 Kilometer Stau auf den NRW-Schnellstraßen.

Stichwort Tunnel Lövenich. Er ist ja eigentlich kein Tunnel, sondern dort ist die A1 eine überdachte Autobahn. In der hochmodernen Schallschutzanlage steckt offenbar eine höchst sensible Technik. Gefühlt alle paar Wochen müssen die Wartungsfachleute ran, um die Betriebssicherheit des guten Stücks zu erhalten. Dafür sperrt die Autobahnbehörde die A1 komplett für ganze Nächte. Nach der gestrigen Ankündigung von Straßen.NRW ist es nächste Woche wieder soweit.

Warum schreibe ich das? Ich stelle mir gerade vor, dass Leverkusen tatsächlich einen Tunnel im Zuge der Autobahn-1-Sanierung bekommt. Was wird dann passieren? Richtig: Alle paar Wochen wird die Autobahnbehörde die (kurzen oder langen) Röhren zwecks Wartungsarbeiten abschließen. Befürchte ich zumindest angesichts des Lövenicher Tunnels. Die ausgesperrten Fahrer werden dann großräumig umgeleitet - oder quälen sich ortskundig durch den Stau in Leverkusen. Die Schlebuscher, Pattscheider und Bergisch Neukirchener können ein Lied davon singen, wie es ist, wenn Lkw-Fahrer zwischen Burscheid und Autobahnkreuz die innerstädtischen Straßen verstopfen.

Deshalb: Um Himmels willen keinen neuen Tunnel. Oder? Schreiben Sie mir Ihre Meinung unter: ulrich.schuetz@rheinische-post.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Postskriptum Diese Woche In Unserer Stadt: Um Himmels willen keinen neuen Autobahntunnel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.