| 00.00 Uhr

Leverkusen/Berlin
Uschi Nehls ist kurz vor Weihnachten gestorben

Leverkusen/Berlin. Die ehemalige stellvertretende Leiterin des Leverkusener Presse- und Verkehrsamtes Uschi Nehls ist tot. Sie starb Sonntag vor Heiligabend in einem Stuttgarter Krankenhaus. Uschi Nehls wurde 69 Jahre alt.

Mit ihrem Mann Thomas Nehls, einem WDR-Hörfunk-Mitarbeiter, lebte die langjährige Stadtmitarbeiterin einige Jahre in New York. Dort erlebte sie am 11. September 2001 aus dem 35. Stock ihrer Wohnung als direkte Augenzeugin die Anschläge auf das World Trade-Center mit. Die Zwillingstürme standen in nur 800 Meter Entfernung.

Zuletzt wohnten Uschi Nehls und ihr Mann in Berlin und Köln. Beide blieben "ihrer" Stadt Leverkusen eng verbunden, besuchten sie regelmäßig. Nehls begann 1962 bei der Stadtverwaltung, 2000 schied sie offiziell aus. Als Vertreterin des damaligen Amtsleiters Werner A. Rudolph prägte sie in ihrer prägnant freundlichen Art das "öffentliche" Gesicht der Stadt mit.

Die Trauerfeier für die Verstorbene ist im Januar in Berlin.

(US)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen/Berlin: Uschi Nehls ist kurz vor Weihnachten gestorben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.