| 00.00 Uhr

Leverkusen
Verbraucherschützer raten zu Stromsparlampen

Leverkusen. Mit den kürzeren Tagen leuchten die Lampen länger. "Licht ist für uns ein Stück Lebensqualität", sagt Monika Wuttke, die im Marketing und der Technik der Radium Lampenwerk GmbH tätig ist. "Und insbesondere die Farbe des Lichts steht für Stimmung." Bläuliche Töne wirkten anregend, während rötliche Lichtquellen für Gemütlichkeit und Entspannung stehen. Von Julia Zuew

Umso mehr wird mit der dunklen Jahreszeit auch das Energiesparen zum Thema: "Es ist eine große Ersparnis, die wir erzielen könnten, wenn von Halogenlampen auf LED umgerüstet wird", berichtet Wuttke bei einem Pressegespräch auf dem Naturgut Ophoven. Gespart werden kann mit den neuen Lampen nicht nur in der CO2-Bilanz: LED-Lampen verbrauchen weniger Strom und halten auch länger, berichtet die Verbraucherzentrale. Aus den Haushalten ist die klassische Glühlampe mittlerweile verschwunden, jedoch sollen die Geschäfte bis zum 1. September 2018 auch Halogenlampen aus den Regalen räumen.

"Mit einer Umrüstung von Halogenlampen auf LED- und Energiesparlampen werden bis zu 80 Prozent der Energiekosten eingespart", sagt Bernhard Pilch von der Verbraucherzentrale NRW.

In den vergangenen Jahren haben LED-Lampen einen großen Sprung in der Entwicklung hingelegt. Die teils klobigen Glühbirnen mit ungewöhnlichen Formen haben sich zu Leuchtkörpern entwickelt, die in Form und Größe der alten Glühbirne ähneln. Außerdem sind beispielsweise Spots auf dem Markt, die klein, kompakt und leuchtstark sind.

Mittlerweile gibt es für jeden Zweck das passende Modell - auch für ältere Lampen. "Für nahezu jede auf dem Markt geläufige Glüh- und Halogenlampen gibt es sogenannte ,Retro-Fix'", erzählt Wuttke. Das kalte Licht der elektronischen Leuchten gehört der Vergangenheit an: Neben kühlen Strahlern gibt es LED in warmen Lichtfarben. Käufer sollten auf die Kennzeichnungen der Lampen achten, etwa auf Dämmbarkeit der LED und technische Kompatibilität mit den Lampen, rät die Expertin. Ihr zufolge bieten die Leuchten Vorteile wie Steuerung des Lichts per Fernbedienung oder App, Farbwechsel oder originelle Raumbeleuchtung an Möbeln oder Wänden. LED können im Schnitt 10.000 bis 20.000 Leuchtstunden durchhalten - eine Glühlampe etwa 1000, sagt Wuttke. "Kunden sollten den Kassenbon aufbewahren", empfiehlt Pilch. "Gebräuchliche LED sollten mindestens zwei Jahre halten - Kunden sollten nicht zögern, LED mit kürzerer Lebensdauer zu reklamieren."

Weitere Infos unter www.licht.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Verbraucherschützer raten zu Stromsparlampen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.