| 00.00 Uhr

Leverkusen
Verschönerungsverein will Opladen mit Hilfe neuer Mitglieder erhalten

Leverkusen. Der Tod von Uwe Krautmacher hatte nicht nur im Vorstand des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV) Opladen eine Lücke gerissen. Reymund Hermanski, der dem Verstorbenen schon vor Jahren als Leiter der Sparkassen-Filiale Opladen nachgefolgt war, folgt Krautmacher nun auch als Schatzmeister des VVV nach. Hermanski (50) ist Vater dreier erwachsener Töchter, gebürtiger Rheindorfer und begeisterter Sportler. Außer beim VVV ist er auch in anderen Vereinen aktiv: Geschäftsführer der Sterbekasse, Schatzmeister beim Komitee Opladener Karneval und beim Opladener Krippenverein, außerdem Mitglied und künftiger Präsident des Lions Clubs Leverkusen/Rhein-Wupper. Von Gabi Knops-Feiler

Er werde sich aktiv einbringen, versprach Hermanski vor rund 50 Mitgliedern, die zur Hauptversammlung in die Gartenklause am Kettnersbusch gekommen waren. Und er war begeistert über die gut besuchte Versammlung: "Das zeugt von großem Interesse am Verein", sagte Hermanski.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder Toni Blankerts (Vorsitzender), Bernd Esser (Stellvertreter), Kajo Nett (Geschäftsführer) und Rosemarie Schumacher (Schriftführerin) wurden für drei Jahre einstimmig wiedergewählt.

Und Jubilare wurden für ihre Treue geehrt: Gisela und Günter Klunder gehören dem VVV seit 50 Jahren an, Emmy Ohlig seit 30 Jahren, Gerti Hille ist seit fünf Jahren dabei. In Abwesenheit geehrt wurden Gudrun und Bernd Esser (30 Jahre), Marianne Wiefel (15), Hans-Otto Bernhard, Christel Inden, Martha Richerzhagen (10) sowie Dr. Helmut Reuß, Gerlinde und Friedhelm Ring für fünf Jahre.

Blankerts präsentierte den VVV als insgesamt gut aufgestellt. Künftige Aktivitäten drehen sich um einen geführten Rundgang durch die neue Bahnstadt, eine Tagesfahrt am 6. Juli nach Schmallenberg, eine Reise vom 1. bis 5. September nach Flandern sowie einen Film- und Klön-Nachmittag am 26. Oktober. Zum Weihnachtsessen trifft man sich am 25. November.

Trotz allem, sagte Blankerts, habe der 126 aktive Mitglieder zählende Verein Sorgen: Es fehlt der Nachwuchs. Abhilfe bringen soll ein Flyer mit dem Titel "Mehr für Opladen". Die Werbung scheint zu wirken: Mit Heidi und Klaus-Dieter Hillebrandt konnte Blankerts zwei Neue begrüßen. Vermutlich seien auch jüngere Leute am Erhalt eines Stücks Opladen interessiert, wie es einmal war, ergänzte der Vorsitzende. Überdies seien 25 Euro Jahresbeitrag gut angelegtes Geld, das den Geldbeutel nicht übermäßig strapaziere.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Verschönerungsverein will Opladen mit Hilfe neuer Mitglieder erhalten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.