| 00.00 Uhr

Leverkusen
Vier Frauen unternehmen im Spektrum künstlerische "Streifzüge"

Leverkusen. Es ist die erste Gemeinschaftsausstellung der vierköpfigen Gruppe, die sich vor einem guten Jahr im Spektrum zusammengeschlossen hat und seitdem jeden Dienstag gemeinsam malt. So konzentriert, dass die Einzelnen darüber gerne die Zeit vergessen. "Streifzüge" haben sie die Präsentation überschrieben, die morgen, 18. November, in der Spektrum-Galerie eröffnet wird. Von Monika Klein

Solche Streifzüge hat jede einzelne für sich unternommen, um Bildmotive zu finden, die dann vielleicht auch unter dem prüfenden Blick der Kolleginnen auf Papier oder Leinwand umgesetzt wurden. Annemarie Schier, die von allen am längsten malt und sich nach dem Abschluss der Malschule Eloba weiterbildet, hat neue Impulse von einem Kunstseminar mitgebracht. Das zeigen die vier neueren Bilder, auf die sie sich beschränkt hat.

Stadtansichten faszinieren die Architektin nach wie vor, aber neuerdings haben Menschen und damit Bewegung ihre genau konstruierten und von Gebäuden gesäumten Straßenschluchten erobert. Sowohl der Blick ins geliebte Köln als auch die New-York-Ansichten sind in vielen Schichten gespachtelt, wodurch Tiefe entstand. Mit einem Großformat von Albert Einstein hat sie sich auch an ein Porträt gewagt.

Für Ines Willenberg hingegen, die vor zwei Jahren bei Eloba zu malen begann, sind Menschen das Hauptthema. In Kohle- oder sanft-weichen Pastellzeichnungen bildet sie aber keine idealisierten Plakatschönheiten ab. Es sind die Runzeln und Falten, die Gesichtsausdrücke, die ein Porträt für sie interessant und lebendig machen. Sie malt bekannte Menschen oder solche, die sie auf Reisen getroffen hat. Sie ist erst eineinhalb Jahre im Spektrum, genauso wie Christa Schunke, die erst seit dieser Zeit überhaupt malt.

Begonnen hat sie, weil sie fasziniert von den Bildern August Mackes einige seiner Werke nachmalte. Inzwischen versucht sie den Befreiungsschlag, obwohl der Einfluss des Expressionisten noch deutlich ist. Durchaus gewollt, etwa bei ihrem Blumengruß an Macke. Ansonsten fasziniert sie fließendes Wasser, das sie auf Reisen fotografierte und leicht verfremdet auf der Leinwand nachempfunden hat.

Auch Angelika Benz gehört zu den neueren Spektrum-Mitgliedern, deren Streifzug durch den Garten die Besucher am Eingang empfängt. Vier Blumenbilder, von denen jedes ein wenig abstrakter ist als der Vorgänger. Um Strukturen ging es ihr bei den Abbildungen von Baumrinden. Wilde Tiere Afrikas, wo die Malerin sechs Jahre lang gelebt hat, bilden eine weitere Gruppe.

"Streifzüge" wird morgen, 18. November, 18 Uhr im Spektrum, Virchowstraße 43, eröffnet und ist bis 26. November samstags von 15 bis 18 Uhr zu sehen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Vier Frauen unternehmen im Spektrum künstlerische "Streifzüge"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.