| 00.00 Uhr

Leverkusen
Vorsortierter Abfall brannte im Avea-Müllheizkraftwerk

Leverkusen. Gegen 4.15 Uhr brach am Samstagmorgen ein Feuer in einer Vorsortierungsanlage des Avea-Müllheizkraftwerkes aus. Wie die Feuerwehr berichtet, sei schon auf der Anfahrt eine starke Rauchentwicklung erkennbar gewesen. Die konnten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr zwar unterbinden, aber "ein komplettes Ablöschen des Brandgutes war in der Vorsortierungsanlage nicht möglich", meldete die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte forderten beim Technischen Hilfswerk in Bergisch Gladbach einen Radlader an, mit dessen Hilfe das Brandgut aus der Anlage geholt und von Mitarbeitern der Avea in die ordnungsgemäße Verbrennung gegeben wurde.

Derweil löschten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Vorsortierungsanlage zur Sicherheit mit Schaum ab. Zeitgleich wurde ein Messfahrzeug eingesetzt, um in der Umgebung des Müllheizkraftwerkes Im Eisholz die Luft auf Schadstoffe zu überprüfen. Feuerwehrmann Thomas Langen meldete: "Bei diesen Messungen konnte keine Schadstoffbelastung festgestellt werden." Samstag schrieb die Feuerwehr weiter: "Das Ablöschen des Brandgutes dauert zurzeit noch an, ein Einsatzende ist noch nicht absehbar."

Im Kampf gegen die Flammen im Einsatz waren zwei Führungsdienste Berufsfeuerwehr, ein Löschzug der Berufsfeuerwehr, zwei Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr und eine Gruppe des Technischen Hilfswerkes Bergisch Gladbach - insgesamt 40 Helfer. Parallel wurde zum Grundschutz im Stadtgebiet ein Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr mit weiteren 15 Personen in Bereitschaft versetzt.

(LH)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Vorsortierter Abfall brannte im Avea-Müllheizkraftwerk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.