| 00.00 Uhr

Leverkusen
Warum nicht mal retro-futuristisch in die Session?

Leverkusen: Warum nicht mal retro-futuristisch in die Session?
FOTO: Matzerath, Ralph (rm-)
Leverkusen. Während sich die Oberkarnevalisten auf den Sturm aufs Rathaus vorbereiten, hat der Sturm auf die Kostümgeschäfte längst begonnen. Angesagt sind Verkleidungen als Eisprinzessin, Steampunk oder auch als Astronaut. Von Gabi Knops-Feiler

Kaum ist Weihnachten vorbei, schon steht Karneval vor der Tür. In diesem Jahr scheint der Run auf die Geschäfte noch früher als üblich zu starten. "Wir hatten am Montag und Dienstag ungewöhnlich viel zu tun", berichtet Rebecca Stauner, Verkaufsleiterin bei Deiters an der Düsseldorfer Straße in Opladen. "Vermutlich liegt es an der kurzen Session." Auch deshalb gilt es, genau zu überlegen, in welchem Kostüm das jecke Volk in diesem Jahr vor die Tür geht.

FOTO: Matzerath, Ralph (rm-)

Bei Deiters hat Kostümberater Nils Kurow unter rund 10.000 Kostümen klare Trends ausgemacht: "Bei Partnerkostümen steht Steampunk ganz oben auf der Liste." Die Kleidung wirkt ein wenig altertümlich, wird aber ergänzt durch futuristische Accessoires und lässt sich mit einem Wort beschreiben: retro-futuristisch. In dem Kostümgeschäft ist die Kleidung sogar so stark nachgefragt, dass dort eigens eine neue Abteilung angelegt wurde. Das Damenkostüm kostet in diesem Fall mit Bolero 34,95, das Herrengewand ohne Zubehör 69,95 Euro.

Märchenkostüme folgen gleich an zweiter Stelle. Hier könnte sich die Dame zum Preis von 49,95 Euro als Eisprinzessin, der Herr als Eiskönig kleiden. Astronautenanzüge gab es bisher nur für Herren, sind ab sofort aber auch für Damen verfügbar (44,95 Euro) und nicht minder begehrt. Wer in ein ebenfalls höchst angesagtes Tierkostüm schlüpfen und sich beispielsweise als Fuchs (49,95 Euro) oder Füchsin (34,95 Euro) verkleiden möchte, könnte das Ganze eine Nummer größer kaufen und ist so bestens für den Straßenkarneval gerüstet, rät Nils Kurow. Das gilt natürlich ebenso für andere Trend-Kostüme wie Minions, die gelben Wesen mit den blauen Overalls, die es neuerdings für Frauen gibt. Hier liegen die Preise pro Kostüm zwischen 44,95 und 59,95 Euro einschließlich Kopflampe, Brille und Handschuhen.

Märchenhaft, retrofuturistisch , verspielt... Beim Karnevalskostüm gilt im Rheinland das herrliche Motto: "Schön is', wat gefällt." Trends gibt's trotzdem, wissen die Experten. Na dann: Ab ins Sessionsgetümmel. FOTO: Ralph Matzerath

Selbstverständlich hat selbst der karnevalistische Nachwuchs genaue Vorstellungen in Sachen Verkleidung. Seit dem Erfolg des Kinofilmes "Die Eiskönigin - Völlig unverfroren" sind Kostüme der Eiskönigin Elsa ungebrochen beliebt und stehen ganz oben auf der Wunschliste. "Star Wars"-Kostüme werden aktuell hingegen weniger nachgefragt.

Das hat auch Daniel Herrmann, Mitarbeiter bei "Ste Festartikel" an der Bismarckstraße in Manfort festgestellt. Er sieht den Kostüm-Trend hin zu den 80er Jahren. Das heißt: bunt, schrill und in Neon. Männer, die ihren alten Jogging-Anzug noch besitzen und diesen an Karneval tragen, sind trendy. Damen könnten ihre Leggins mit Stulpen und Schweißband wieder hervorkramen oder kaufen.

Großes Thema sind laut Herrmann überdies solche Klassiker wie Cowboy oder Piraten. Ebenso populär seien Mönchs- und Nonnenkostüme - weil sie praktisch sind.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Warum nicht mal retro-futuristisch in die Session?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.