| 00.00 Uhr

Leverkusen
Wege auf dem Opladener Friedhof Birkenberg sind jetzt saniert

Leverkusen: Wege auf dem Opladener Friedhof Birkenberg sind jetzt saniert
Schotter- und Rasenweg wurden neu angelegt. FOTO: Miserius
Leverkusen. Nachdem auf dem Friedhof Birkenberg im Juni vier neue Urnen-Stellwände, sogenannte Kolumbarien, eröffnet wurden, sind nun auch einige Wege auf dem Friedhof saniert. Von Susanne Genath

"Es gab es vier Sanierungsbereiche mit verschiedenen Nutzungskategorien. Davon wurden in diesem Sommer zwei Bereiche vollständig hergestellt", teilt Stadtsprecherin Julia Trick mit. Die zwei übrigen Bereiche sollen voraussichtlich nächstes Jahr fertig sein.

Grund für die Sanierung: "Die alten Wege waren nicht mehr gut zu begehen, und bei einigen war zusätzlich die Standfestigkeit für Friedhofbagger und ähnliches stark eingeschränkt", erklärt Trick. Daher sei vielfach der Unterbau ganz herausgenommen und mit einer verstärkten Schottertragschicht versehen worden. Die Verschleißschichten und den Oberbau habe man dann, je nach Nutzung, als Schotterrasen für den überwiegenden Fußgängerbereich hergestellt.

"Für die normale Benutzung - das heißt, dass auch öfter Fahrzeuge darüberfahren können - wurde eine wassergebundene Verschleißschicht mit Splittkörnung eingesetzt." Die ältesten Teile des Friedhofs stammen aus dem Jahr 1913. Da hatte die evangelische Kirchengemeinde laut Trick begonnen, im östlichen Teil, nahe der heutigen Friedhofsgärtnerei Küllenberg, Gräber zu belegen. Später nutzte dann die katholische Kirchengemeinde den westlichen Teil für Grabstellen. Nach Planvorgaben der Stadt Opladen sei der Friedhof ab 1953 vor allem im mittleren Teil ausgebaut worden, berichtet Trick. "Kapelle und Pförtnerhaus wurden ab 1956 im heutigen Erscheinungsbild gebaut."

Die jetzt neu gemachten Wege wecken bei den Besuchern Begehrlichkeiten. "Es wurde schon angefragt, ob man nicht auch den Weg sanieren könne, an dem das Grab des jeweiligen Angehörigen liegt", erzählt die Stadtsprecherin.

Im Moment finden jedoch keine weiteren Arbeiten auf den städtischen Friedhöfen statt. "Die Feiertage im November bleiben daher ganz ungestört", versichert Trick. Anschließend nehme man das Sanierungsprogramm wieder auf. "Auf dem Friedhof Reuschenberg werden dann fünf neue Urnenwände im Friedhofsrandbereich eingebaut. Damit wird das dort geplante Ausbauprogramm für Urnenwände abgeschlossen." Die neuen vier Kolumbarien-Anlagen auf dem Friedhof Birkenberg hatten rund 64.000 Euro gekostet. Urnenbestattungen machen laut mittlerweile fast 70 Prozent aller Bestattungen in Leverkusen aus.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Wege auf dem Opladener Friedhof Birkenberg sind jetzt saniert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.