| 00.00 Uhr

Leverkusen
Weiter Streit um Rewe-Bauprojekt in Schlebusch

Leverkusen. Die Stadt Leverkusen will doch den Bau eines Rewe-Supermarktes in Schlebusch nahe Willy-Brandt-Ring/Mülheimer Straße ermöglichen. Das Areal liegt zwischen der Reuterstraße und der Grundschule.

Geplant ist ein Supermarkt mit 1750 qm Verkaufsfläche und mit über 100 Parkplätzen. CDU-Ratsherr Frank Schönberger unterstützt das Vorhaben. Es gebe einen Bedarf für dieses Geschäft. Das Geschäftszentrum in Schlebusch und in der Waldsiedlung werde durch die Konkurrenz nicht wesentlich beeinträchtigt. Ein von der Stadt beauftragter Gutachter kommt ebenfalls zu diesem Ergebnis.

Auf strikte Ablehnung stößt das Supermarkt-Projekt bei CDU-Ratsherrn Bernhard Marewski und anderen CDU-Politikern. Leverkusen brauche Wohnungen (siehe nebenstehenden Bericht). Das sei an der Reuterstraße gut möglich. Einen Supermarkt an dieser Stelle hält Marewski für überflüssig, weil es in der Nähe genügend gute Einkaufsangebote gebe. Was an der Reuterstraße gerade laufe, sei eine Art "Eroberungsstrategie", mit der den Unternehmen in Schlebusch-Mitte und Waldsiedlung Kaufkraft in Millionenhöhe entzogen werde.

(US)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Weiter Streit um Rewe-Bauprojekt in Schlebusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.