| 00.00 Uhr

Leverkusen
"Wer mordet schon in Köln?" - ein krimineller Freizeitführer

Leverkusen. Die einen interessieren sich für Kirchen und andere Sehenswürdigkeiten, die anderen suchen Veranstaltungen oder besondere Lokale auf, wenn sie in einer fremden Stadt sind. Bei Regina Schleheck geht es nicht ohne Mord und Totschlag. Deswegen hat die Autorin spannender oder phantastischer Kurzgeschichten nun einen kriminellen Freizeitführer für ihre Lieblingsstadt aufgelegt. "Wer mordet schon in Köln?" ist der Titel eines 280 Seiten starken Taschenbuchs, erschienen im Gmeiner-Verlag. Der enthält elf Kurz-Krimis, die eines gemeinsam haben: den Tatort Köln. Schauplätze und Ortsangaben im Text sind mit Nummern versehen, die in den folgenden Freizeittipps beschrieben und erklärt werden. Von Monika Klein

Da finden sich bekannte Stätten wie Hauptbahnhof, Alter Markt oder Rathaus genauso wie Insider-Infos über die Alexianer, Klingelpütz oder Anno Pief. Außerdem gibt es Abschnitte über Kölsche Originale wie Platzjabbeck oder Kallendresser, über Stadtpatrone, Heilige und historische Persönlichkeiten aus der römischen, französischen oder preußischen Ära. Außerdem kommt das "Jeföhl" nicht zu kurz, denn was wäre die Domstadt ohne Karneval, Kölschen Klüngel und FC? Erstmals wird Regina Schleheck ihren kriminellen Köln-Führer bei der Premierenlesung am Montag, 22. August, um 20 Uhr in der Reihe "Krimi&Kölsch" im Ehrenfelder Kulturbunker, Körnerstr. 101, vorstellen.

In Leverkusen präsentiert sie das Buch in der Reihe Museum Litterale am Donnerstag, 1. September, 19.30 Uhr in Schloss Morsbroich. Eintritt inklusive Imbiss 20 Euro im Vorverkauf (Buchhandlung Gottschalk, Mülheimer Str. 8, 0214 56481) und 26 Euro an der Abendkasse. Außerdem liest sie daraus am Samstag, 8. September im Café Zettel's Traum. Diesen Abend gestaltet Regina Schleheck zusammen mit Autoren-Kollege Michael Schönen.

Inzwischen hat die Vielschreiberin Regina Schleheck bereits den vierten Einzeltitel in diesem Jahr auf den Markt gebracht: "Jürgen Barsch - Der Kirmesmörder". Dabei handelt es sich um einen biografischen Kriminalroman nach einem realen Fall. Vor 50 Jahren wurde der Mann gefasst, der als "Bestie Barsch" in die noch junge Geschichte der Bundesrepublik einging. Auch dieses Buch ist beim Gmeiner Verlag erschienen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: "Wer mordet schon in Köln?" - ein krimineller Freizeitführer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.