| 14.08 Uhr

Kurioser Diebstahl
Wie das Internet einen Buchsbaum-Dieb überführte

Kurioser Diebstahl: Wie das Internet einen Buchsbaum-Dieb überführte
Dieses Bild aus dem Überwachungsvideo zeigt den Dieb bei der Tat. FOTO: Winklewski
Leverkusen. An einem Montagmorgen stellt Firmenbesitzer Stefan Winklewski fest, dass jemand einen Buchsbaum vor dem Eingang seiner Firma gestohlen hat. Ein Überwachungsvideo landet im Internet. Der Dieb gibt seine Beute zurück – und bettelt um Vergebung.  Von Sebastian Fuhrmann

Die Überwachungskamera steht bei 23:21 Uhr, als ein dunkler Kombi vor dem Eingang der Firma "Winklewski Industriemontage" in Manfort hält. Dann geht alles ganz schnell. Ein Mann mittleren Alters steigt aus, der Motor des Fahrzeugs läuft weiter, er schnappt sich einen von zwei Buchsbäumen, die den Eingang des Gebäudes zieren, packt ihn in sein Auto und braust davon. Es vergehen nur wenige Tage, bis der Buchsbaum-Dieb diese Aktion bitter bereuen sollte.

Der Mann glaubt zwar, nicht gesehen worden zu sein, aber das Gegenteil ist der Fall: Eine Überwachungskamera hat alles aufgenommen. "Der Diebstahl war an einem Samstag, als ich montags festgestellt habe, dass der Baum fehlte, habe ich mir das Überwachungsvideo angesehen und nicht schlecht gestaunt. Dann dachte ich: ziemlich dumm gelaufen, für den, der den Baum geklaut hat", sagt Stefan Winklewski.

Es war nicht der erste Diebstahl vom Gelände

Der 43-Jährige war verärgert. "Weil es nicht der erste Diebstahl bei uns war, haben wir am Eingang eine Kamera aufgestellt." Ein Bekannter stellte die Aufnahme ins Internet, um damit den Täter zu finden. "Wir dachten, das kann doch nicht schon wieder sein."

Tatsächlich führte der private Fahndungserfolg via Facebook zum Erfolg. Das Video mit dem Text: "Bitte im Raum Leverkusen/Köln teilen" wurde 487 mal geteilt. "Es muss mehrere Zig-Tausend Leute erreicht haben", sagt Winklewski. So wurde auch unsere Redaktion auf das Video aufmerksam und fragte nach. Und so erreichte das Video auch den Dieb. "Er selbst ist zwar nicht bei Facebook, aber seine Freunde haben es gesehen und ihn wohl darauf aufmerksam gemacht."

Dem Mann muss das furchtbar unangenehm gewesen sein. Er habe sich am vergangenen Dienstag, also nur einen Tag, nachdem das Video im Internet aufgetaucht war, bei Buchsbaum-Eigentümer Stefan Winklewski gemeldet. "Am Telefon erzählte er mir, dass es eine Dummheit war. Mit Freunden habe er in einer Kneipe eine Wette abgeschlossen." Dumm nur: Winklewski hatte da schon Anzeige bei der Polizei erstattet. Dass die vorliegt, bestätigte eine Sprecherin der Polizei unserer Redaktion. Inhalt: "Nächtlicher Buchsbaum-Diebstahl."

Der gestohlene Buchsbaum ist zurück an seinem Platz. FOTO: Miserius, Uwe

Mann gibt Beute zurück

Inzwischen ist die Pflanze übrigens zurück. "Am vergangenen Mittwoch hat der Dieb den Baum wiedergebracht. Er hat sich tausend Mal entschuldigt. Er war sichtlich geknickt", erzählt Winklewski. "Er hat mich darum gebeten, das Video aus dem Internet zu nehmen, damit bloß sein Arbeitgeber nichts davon erfährt." Winklewski willigte ein. "Ich habe vorgeschlagen, dass er als Entschuldigung einen Tag bei mir Unkraut jäten kann. Dem hat er auch zugestimmt."

Wie der Fall ausgehen wird, ist noch offen. "In der Regel kann der Anzeigeerstatter einen Drei-Zeiler schreiben und um die Einstellung des Ermittlungsvorgangs bitten. Die Staatsanwaltschaft könnte das Verfahren dann einstellen", sagte eine Sprecherin der Polizei.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kurioser Diebstahl: Wie das Internet einen Buchsbaum-Dieb überführte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.