| 00.00 Uhr

Leverkusen
Wildcats fliegen zur WM nach Florida

Leverkusen: Wildcats fliegen zur WM nach Florida
Für die Weltmeisterschaften in Orlando haben die Cheerleader ein Team aus vier verschiedenen Mannschaften gebildet. Ihr Ziel ist ein Platz unter den besten Zehn ihrer Wertung. FOTO: WILDCATS
Leverkusen. Die Cheerleader des TSV Bayer haben es geschafft, genügend Spenden und Sponsoren für die kostspielige Reise zu finden. Von Tobias Krell

Heute um die Mittagszeit starten die Cheerleader der Wildcats vom Flughafen in Frankfurt in die USA - und in ihr bisher größtes Abenteuer. Im Handgepäck für die Weltmeisterschaften im Disneyland in Orlando haben die 30 Sportler und ihre Betreuer Aufregung, Träume und die Erlebnisse des Abschlusstrainings als zusätzliche Motivation.

Mehr als 100 Zaungäste verfolgten bei der Generalprobe die Übungen des Allstar-Teams und bejubelten lautstark jede gelungene Sequenz. Dass dabei nach gerade einmal vier Wochen Vorbereitung noch nicht alles zu einhundert Prozent funktionieren kann, versteht sich von selbst. Schließlich setzt sich das Team aus vier verschiedenen Mannschaften der Wildkatzen zusammen. "Das ist gar kein Problem. Wir bekommen das hin. Mit Hilfe des Publikums haben wir heute noch einmal einen ordentlichen Sprung nach vorne gemacht", betonte Trainerin Marion Schmitz.

Die 26-Jährige ist mit vier WM-Teilnahmen als Aktive und Trainerin schon ziemlich erfahren im Wettkampfbereich. Gemeinsam mit Teammanagerin Anette Schmitz konnte sie schon bei der Planung der gemeinsamen Woche in Florida die Weichen dafür stellen, dass vor Ort alles wie gewünscht läuft. Das fängt bei der Routine an. Die Choreographie aus Tanz-, Turn- und Akrobatik-Elementen zu einer Musik, die ein Sound-Profi aus den USA eigens für die Wildcats zusammengestellt hat, soll Zuschauer und Juroren beeindrucken. Vor Ort folgen weitere intensive Einheiten zur Vorbereitung. Vier Trainings stehen auf dem Programm.

Neben der Vorbereitung am Wettkampfort werden die Leverkusenerinnen auch zweimal trainieren, wobei die jungen Wildkatzen gleich auch einen Eindruck von der Bedeutung ihres Sports in den USA erhalten. Es geht in die Halle des US-amerikanischen Cheerleading-Weltmeister-Teams "Top Gun".

Einen Platz unter den besten zehn Mannschaften ihrer Wertung ("International Open Small Coed 5") hat Schmitz als durchaus realistisches Ziel ausgegeben. Damit das klappt, bekamen die Wildcats als Überraschungspaket zum Abschlusstraining neben Shirts für die Wettkämpfe, Glücksbringern und viel verbaler Unterstützung auch Team-Schleifen, die zusätzliche Motivation für die Wettkämpfe geben sollen.

Wie gut sie als Talisman taugen, darüber halten die Wildkatzen ihre Familien, Freunde und Fans über die sozialen Netzwerke auf dem Laufenden. Nicht nur auf Facebook und Instagram sind sie nun mit einem eigenen Kanal vertreten, sondern - pünktlich zur WM - auch auf Snapchat. Den Zuschauern beim Abschlusstraining versprachen sie, mit Hilfe der drei Netzwerke über ihre Erlebnisse in Orlando zu berichten. Möglich wurde die kostspielige Reise in die USA unter anderem durch zahlreiche Spenden. Um die Reise zu finanzieren, suchten die Wildcats über ihre Internetseite Sponsoren und Geldgeber für ihr großes Abenteuer - offensichtlich mit Erfolg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Wildcats fliegen zur WM nach Florida


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.