| 00.00 Uhr

Leverkusen
Wohnen ist im ersten Halbjahr 2015 teurer

Leverkusen: Wohnen ist im ersten Halbjahr 2015 teurer
FOTO: dpa, Land NRW
Leverkusen. Mit 571 war die Zahl der Kaufverträge im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. Die Preise sind dagegen weiter gestiegen. Im Vergleich zu anderen Städten im Regierungsbezirk Köln ist Leverkusen im oberen Preissegment. Von Simon Janssen

Die Preise für neue Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser in Leverkusen sind im ersten Halbjahr 2015 weiter gestiegen. Der Wert für eine neue Eigentumswohnung in guter Wohnlage lag im ersten Halbjahr bei durchschnittlich 3.030 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche und damit zwei Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Für eine 90 Quadratmeter große Eigentumswohnung in guter Wohnlage - das entspricht in etwa der durchschnittlichen Wohnungsgröße - ergibt sich damit ein Kaufpreis von rund 270.000 Euro.

Neue Doppelhaushälften wurden in der ersten Jahreshälfte zwischen 290.000 und 477.000 Euro gehandelt. Hier lagen die Preise rund fünf Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Für neue Reihenhäuser und neue freistehende Einfamilienhäuser konnte aufgrund der nur geringen Verkaufszahlen keine Preisentwicklung ermittelt werden.

Die Kaufpreise für Bauplätze von Ein- und Zweifamilienhäusern sind nahezu unverändert. Allerdings wurden deutlich weniger Bauplätze veräußert, als in den Jahren zuvor. Die Zahlen gehen aus der Halbjahresauswertung des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt hervor, der den Grundstücksmarkt analysiert. Im Vergleich mit den Grundstücksmärkten anderer Städte im Regierungsbezirk Köln befindet sich Leverkusen im oberen Preissegment: Reihenendhaus/Doppelhaushälfte (Bauland) Der durchschnittliche Baulandpreis erschließungsbeitragsfreier Grundstücke für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser betrug 2014 in Leverkusen 325 Euro pro Quadratmeter in guter Lage. In mittlerer Lage 285 Euro und in mäßiger Lage 235 Euro pro Quadratmeter. Damit sind die Preise im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen. In Leichlingen mussten durchschnittlich 320 Euro (gute Lage), 260 Euro (mittlere Lage) und 225 Euro (mäßige Lage) gezahlt werden. In Köln betrug der durchschnittliche Baulandpreis für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser in guter Lage 1100 Euro/qm. Bei den mittleren Lagen rangiert Leverkusen hinter Köln, Bonn, Bergisch Gladbach Aachen und Pulheim auf Platz sechs - 2013 war es Platz 8.

Reihenendhaus/Doppelhaushälfte Der Preis eines Reihenendhauses oder einer Doppelhaushälfte betrug 2014 in Leverkusen durchschnittlich 396.000 Euro (mittlere Lage). Mit diesem Wert liegt Leverkusen ebenfalls auf Rang 6. In diesem Segment sind die Preise angestiegen: 2013 lag Leverkusen noch mit 351.000 Euro auf Rang 8. Auf Platz 1 liegt Köln mit einem durchschnittlichen Gesamtkaufpreis von 482.000 Euro. Reihenmittelhäuser sind im Allgemeinen etwas preisgünstiger. Sie kosten in Leverkusen aber immer noch 384.000 Euro und in Bonn 547.000 Euro. Am günstigsten war es 2014 in Kerpen (224.000). Wohnungseigentum Mit durchschnittlich 2690 Euro pro Quadratmeter rangierte Leverkusen bei den Preisen für Eigentumswohnungen 2014 auf Platz 16 (Erstverkäufe in mittleren Wohnlagen). Dort ist der Preis im Vergleich zum Vorjahr (2710 Euro) leicht gesunken.

Leichlingen lag mit 2610 Euro vier Plätze dahinter. Wenig überraschend lebte es sich 2014 auch in dieser Kategorie in Köln am teuersten (3430 Euro). Der niedrigste Durchschnittspreis war im vergangenen Jahr in Eschweiler zu finden (1480 Euro).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Wohnen ist im ersten Halbjahr 2015 teurer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.