| 00.00 Uhr

Kommentar
Zahlen muss die Allgemeinheit

Wilde Müllkippen sind kein schöner Anblick und mindestens sehr ärgerlich. "Warum machen Bahn und Stadt das nicht sofort weg?", fragen sich viele Bürger und lassen dann ihren Unmut über die Langsamkeit der Behörden durchblicken. Die jeweiligen Grundstückseigentümer - Stadt, Bahn, Wohnungsgesellschaften oder Privatleute - sind allerdings nicht Verursacher der Probleme, sondern die Opfer. Grundsätzlich muss sich die Bürgerschaft mal wieder klar machen: Solche Müllablagerungen werden von rücksichtslosen Mitmenschen produziert, denen Regeln und Gesetze ziemlich egal zu sein scheinen. Dabei hat Leverkusen ein gutes Abfallentsorgungssystem.

Meist muss die Allgemeinheit die Reinigungsaktionen bezahlen. Die Bahn spricht von mehreren Tausend Euro pro Jahr nur für den Bereich Moosweg, die Stadt gibt jährlich 234.000 Euro Steuergeld für das Beseitigen von wildem Müll aus. Das sind große Summen. Klar, der einzelne Bürger spürt dies wenig, weil es in der Gesamtmasse der Bahntickets und Müllgebühren kaum auffällt. Aber was könnte die Stadt nicht alles Schönes mit einer Viertelmillion Euro pro Jahr anfangen...

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kommentar: Zahlen muss die Allgemeinheit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.