| 12.16 Uhr

Leverkusen
Zwei Eisstockbahnen für Christkindchen-Markt

Weihnachtsmärkte in Leverkusen 2016
Weihnachtsmärkte in Leverkusen 2016
Leverkusen. Am 17. November eröffnet der Wiesdorfer Christkindchenmarkt. Gegenüber vom Kaufhof wird es in diesem Jahr zwei Bahnen zum Eisstockschießen geben. In Wiesdorf und Opladen haben die Buden in diesem Jahr so lang geöffnet wie noch nie.

Dieses Jahr wird für die Leverkusener Weihnachtsmärkte ein besonderes. Mit 43 Tagen haben die Buden in Wiesdorf und Opladen so lange geöffnet wie noch nie zuvor: vom 17. November bis 30. Dezember. Zeit, in der die Veranstalter den Besuchern einiges bieten wollen.

Wiesdorfer "Christkindchen-Markt"

Der Weihnachtsmarkt in der Stadtmitte kommt mit einer Premiere daher: zwei Eisstockbahnen, die sich in der neuen "Familienecke" gegenüber vom Kaufhof befinden. Die zwei 18 Meter langen Kunststoffbahnen seien Spezialanfertigungen zum "Lattlschiessen" auf Meisterschaftsniveau, erklärt Veranstalter Axel Kaechele. "Die Lattln haben unterschiedliche Punktwerte, befinden sich in einer Aufhängung am Ende der Bahn und sollen mit Hilfe der Eisstöcke abgeschossen werden." Die Sendung "Schlag den Raab" habe das Spiel bekannt gemacht. In der "Familienecke" befinden sich zudem die "Schweinchenbahn" und ein Karussell für die Kleinen sowie eine Pyramide mit Getränken für die Großen.

An jedem Wochenende gibt es laut Kaechele neben Musikern, Artisten und "Walking Acts" einen "Pancake Maker", der Portraits aus Pfannkuchen kreiert. Außerdem können sich die Besucher in neuen Selfieboxen vor einem "Christkindchen-Markt"-Hintergrund fotografieren. Ein besonderer Gaumenschmaus sei neben einem Spanferkelbraten der finnische Flammlachs: "Der Lachs wird herzhaft mariniert auf eine Holzplanke genagelt und über dem offenen Feuer gar gebrutzelt", erklärt Kaechele. Auch "der Renner der letzten Jahre, der Highland-Punsch-Stand" mit Whiskeypunsch, sei wieder vertreten.

Im "Sozialhäuschen" vor P&C können Fördervereine, Schulen, kirchliche Gemeinden und andere öffentliche Einrichtungen ihre Projekte vorstellen und durch den Verkauf selbstgemachter Artikel Gelder sammeln. Das Winterdorf ist dagegen der Ort für zahlreiche Partys, unter anderem mit Sternchen aus "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS). Eine Bühne auf dem Vorplatz von P&C sei angedacht gewesen. "Leider war das in diesem Jahr aufgrund städtischer Entscheidungen nicht umsetzbar", berichtet Veranstalter Kaechele.

Weihnachtsmarkt Opladen

Rund 35 Stände werden in der Opladener Fußgängerzone stehen. Heute beginnt der Aufbau. Als erstes kommen der Elch und der Reibekuchenstand. "Wir stellen wieder unsere blauen Buden auf", kündigt Dirk Pott von der veranstaltenden Aktionsgemeinschaft Opladen an. "Sie sind zwar nicht ganz der bergische Stil, aber sehr stabil und gemütlich." Daher werde man sie auch die nächsten Jahre noch einsetzen.

Viele Stammhändler hätten schon ihren ihren festen Platz auf der Kölner Straße. "Die Leverkusener Familie Suermann ist mit ihrem Kinderkarussell sogar schon von Anfang an, also jetzt zum 39. Mal, dabei." Den weitesten Weg habe ein neuer Händler, ein Bauernbrot-Bäcker aus dem Landkreis Leipzig. Neu im Angebot seien außerdem Käsespätzle und Goldlocken, Kartoffelchips, vegane Suppen und Gemüse. Die großen Tannenbäume vor Aloysiuskapelle und im Kreisverkehr würden von Privatleuten gespendet. Das Café Deyck's stelle den Weihnachtsmarkt-Besuchern kostenlos die Toiletten zur Verfügung.

Nach den Anschlägen in Paris und Brüssel habe man das Sicherheitskonzept verändert. "Es wird unter anderem noch mehr Sicherheitspersonal herumgehen – auch in Zivil", kündigt Pott an. Nachtwachen kämen zum Einsatz. Taschenkontrollen wie bei der Bierbörse gebe es aber nicht. "Der Markt befindet sich ja in einer öffentlichen Fußgängerzone."

Opladener Krippenweg

Parallel zum Weihnachtsmarkt werden in den Opladener Geschäften 86 Krippen ausgestellt. Schirmherr des "Krippenwegs" ist Stadtdechant Heinz-Peter Teller. "Die größte Krippe ist 1,20 Meter lang", berichtet Franz Ruppelt vom Opladener Krippenverein. Die Kunstwerke aus 23 Ländern sind bis zum 6. Januar zu besichtigen. Dazu loben die ansässigen Händler ein Gewinnspiel aus. Im nächsten Jahr, zum zehnten Opladener Krippenweg und 40. Opladener Weihnachtsmarkt, will der Krippenverein 100 Kunstwerke ausstellen.

Bayer-04-Schwadbus

Fans der Werkself haben ebenfalls eine Anlaufstelle auf den beiden Weihnachtsmärkten. In Wiesdorf auf der Breidenbachstraße macht der rote Doppeldeckerbus am 4. und 23. Dezember Station, in Opladen an der Ecke Kölner Straße/Bahnhofstraße am 27. November und 22. Dezember.

(sef)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Zwei Eisstockbahnen für Christkindchen-Markt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.