| 00.00 Uhr

Leverkusen
Zwei Mal Tanz und Kammermusik zum Jahresbeginn bei KSL

Leverkusen. Fabien Prioville tanzte bei Pina Bausch in Wuppertal, bevor er 2010 die "Fabien prioville dance company" gründete. In seiner neusten Arbeit "Time for us", die heute Abend im Forum-Studio zu sehen ist, tritt der Leiter und Choreograph zum ersten Mal mit seiner Frau Azusa Seyama gemeinsam auf. Von Monika Klein

Das Duett konzentriert sich auf den Augenblick der Begegnung zwischen zwei Menschen und thematisiert damit das aktuelle Spielzeitmotto "Lebens(t)räume" bei KulturStadtLev. Beide verbindet die langjährige Erfahrung als Tänzer beim Tanztheater Wuppertal, zu dessen Ensemble die gebürtige Japanerin heute noch zählt. Diese Aufführung ist bereits ausverkauft. Karten gibt es aber noch für das nächste Tanz-Gastspiel am Dienstag, 12. Januar, im großen Forum-Saal.

Das "Malandain Ballet Biarritz" kommt mit einer tänzerischen Umsetzung des vielfach erzählten Shakespeare-Stoffes "Romeo und Julia". Ensemble-Leiters Thierry Mandalain, mit seiner Compagny zuletzt 2012 bei KulturStadtLev zu Gast, teilt seine moderne Choreographie in sechs Szenen für 18 Tänzer zur dramatischen Symphonie "Roméo et Juliette" von Hector Berlioz (1839). Vor der Vorstellung, Beginn 19.30 Uhr, gibt es um 18.45 Uhr eine deutschsprachige Einführung in die Choreographie.

In den Traumbezirk des Spielzeitthemas zielen die "Fantasiestücke" und "Märchenbilder" von Robert Schumann, die beim Kammerkonzert im Spiegelsaal von Schloss Morsbroich am Donnerstag, 14. Januar, um 19.30 Uhr zu hören sind. Nils Mönkemeyer (Viola) und William Youn (Klavier) spielen außerdem eine Auswahl aus den Ungarischen Tänzen, das Scherzo aus der "FAE-Sonate" und weitere Stücke von Johannes Brahms.

Karten für alle KSL-Veranstaltungen im Forum gibt es unter Telefon 0214 4064113. Infos im Internet auf: kulturstadtlev.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Zwei Mal Tanz und Kammermusik zum Jahresbeginn bei KSL


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.