| 00.00 Uhr

Leverkusen
Zweigs "Schachnovelle" im Forum

Leverkusen. "Willkommen an Bord. Hier auf dem Schiff finden Sie Mut, sich zu besinnen, was mit Ihnen geschehen ist. Und warten Sie ab, was mit Ihnen erst geschehen wird", sagt eine Ratte mit leicht gruseliger Stimme zu Beginn des Puppenspiels. Es ist nach dem Meisterstück "Schachnovelle" von Stefan Zweig aufgebaut. Auf magische und abstrakte Weise werden Sebastian Kautz und Gero John im Forum-Studio am morgigen Mittwoch Überzeugungsarbeit fürs "Figurentheater für Erwachsene" leisten, wie bei der Vorschau bereits zu erkennen war. Von Tobias Falke

Zweigs "Schachnovelle" zählt sicherlich zu den bekanntesten Werken des 20. Jahrhundert. Im Zentrum steht die Konfrontation der psychischen Abgründe, die ein Gefangener der Gestapo erlebt hat, mit der oberflächlichen Lebenswelt wohlhabender Reisender in der Rahmenhandlung. Das Schachspiel spielt anfangs nur die Rolle einer bloßen Unterhaltung und erhält erst durch die Figur des Gefangenen Dr. B., der sich während seiner Haftzeit intensiv mit Schach beschäftigt hat, seine tiefere Bedeutung. Die Interpretation des "metropol-ensemble & Bühne Cipolla" auf der Bühne im Forum verschafft Gänsehaut. Dafür sorgen viele Elemente. Düstere Musik auf der Ziehharmonika, schräge schnelle Klänge am Cello von Gero John, die oftmals schrille Stimme von Sebastian Kautz, der damit die einzelnen Puppen von Melanie Kuhl zum Leben erweckt. Und das Bühnenbild mit Überraschungsmomenten. Unter anderem öffnet die anfangs erwähnte Seeratte mit dem Satz "Je mehr jemand sich begrenzt, umso mehr ist er dem Unendlichen nahe" die Schädeldecke vom amtierenden Schachweltmeister Mirko Czentovic.

Es ist ein Genuss, Kauz und John bei der Arbeit zuzusehen. Jeder Handgriff ist gekonnt, jeder Ton stimmt mit der Harmonie und der Abstraktheit des Stückes überein. Es ist das zweite Mal, dass die Beiden in Leverkusen auftreten. Mit einer Interpretation von Thomas Manns "Mario und der Zauberer" waren sie 2012 aus Bremen zu Gast. Nun präsentieren sie "Schachnovelle", das in Kooperation mit KulturStadtLev morgen, 22. April im Forum Premiere und eine Voraufführung für Schulen feiern wird. Die Premiere ist ausverkauft, für die Schulaufführung sind noch Plätze frei.

Schulklassen können sich direkt ans Forum wenden. Tickets unter www.kulturstadtlev.de/forum.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leverkusen: Zweigs "Schachnovelle" im Forum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.