| 09.17 Uhr

Meerbusch
3,5 Millionen Euro für Frische-Markt

3,5 Millionen Euro für Edeka-Markt in Meerbusch
Vanessa und Nina Nettersheim mit Uwe und Gabriele Nettersheim im neuen, fast 4000 Quadratmeter großen Supermarkt in Osterath. FOTO: Christoph Reichwein
Meerbusch. Eine jahrelange Baugeschichte geht in den nächsten Wochen zu Ende: Familie Nettersheim eröffnet am 1. Dezember ihren Edeka-Supermarkt auf dem früheren Ostara-Gelände. Im Sortiment sind dann 40.000 Artikel. Von Anke Kronemeyer

3700 Quadratmeter groß ist die Verkaufsfläche des neuen Edeka-Supermarkts, den Familie Nettersheim Anfang Dezember eröffnet. Und das trotz aller Widrigkeiten. "Eigentlich hätten wir ja schon längst öffnen sollen," sagt Uwe Nettersheim. "Mein Ziel war es, dass ich, wenn ich 50 bin, hier öffnen kann. Das war auch für 2009 geplant." Daraus wurde nichts - vor allem, weil sich die Politik nicht einig war. Jetzt ist Nettersheim 53 Jahre alt - und liegt ein wenig über seinem Ziel. Darum steigt auch seine Tochter Nina (29) - gemeinsam mit ihrer Partnerin Vanessa - mit ein, wird Betreiberin des Supermarkts. Vater Uwe und Mutter Gabriele sind mit an Bord, halten sich aber administrativ mehr im Hintergrund. "Wir haben alle zusammen eine eigene Nettersheim Frische Center KG für diesen Markt gegründet."

Ende des Monats geht die Familie aus dem Edeka-Markt am Deutschen Eck in Büderich raus, muss diesen Laden noch bis zum Jahresende zurückbauen. Ihr zweiter Supermarkt an der Lortzingstraße bleibt, wie er ist. Das Personal vom Deutschen Eck geht mit 32 Mitarbeitern komplett mit nach Osterath, wird dort um 70 neue Kollegen aufgestockt. "Dienstbeginn für alle ist der 15. November, dann werden alle Regale eingeräumt und die Kollegen sollen sich erst einmal kennenlernen", so Nettersheim.

Der neue Frischemarkt lehnt sich an ähnliche Edeka-Märkte aus der Region an, die ein großes Sortiment auf viel Fläche vor dem Hintergrund des Event-Einkaufens anbieten. Ähnlich wie bei Edeka Zurheide in Reisholz soll es in Osterath auch mitten im Laden ein Bistro geben, in dem ein Koch in einer Showküche das Essen zubereitet. Von der Größe her lehnt sich dieser Markt an den von Edeka Paschmann in Düsseldorf-Bilk an.

Untermieter in diesem Osterather Markt sind außerdem das Café Bittner und die Bäckerei Büsch (die sowieso zu einem Unternehmen gehören) und die aus Reisholz schon bekannte Sushi-Factory aus Hamburg, die allesamt im Eingangsbereich verkaufen und servieren. Rund 150 Quadratmeter stehen für diese drei Gastronomen zur Verfügung. Vorne werden dann auch Blumen und Zeitungen verkauft und man kann seinen Lottoschein ausfüllen. Allein 25 Meter nimmt im hinteren Bereich dann die Theke für Fisch, Fleisch, Wurst und Käse ein.

Die Edeka-Zentrale ist zwar Hauptpächter des ebenerdigen Gebäudes, zu dem auch 345 Parkplätze und ein separater Getränkemarkt von 650 Quadratmetern gehören, aber Familie Nettersheim wiederum der Mieter. "Und Hauptinvestor", wie Uwe Nettersheim erklärt. Die Investitionskosten in Höhe von 3,5 Millionen Euro hat die Familie gestemmt. "Dafür durften wir dann auch selbst alle Farben und Möbel aussuchen und alles selbst bestimmen."

Die Ladenbauer haben sich auch viel Gedanken über die Energieversorgung gemacht: Auf dem Dach ist eine Photovoltaik-Anlage installiert, es gibt keine Gas- oder Ölheizung und auch keine Klima-Anlage, dafür aber ein besonderes Belüftungskonzept, außerdem soll durchgängige LED-Beleuchtung Energiekosten sparen.

Die Zielgruppe steht für Familie Nettersheim jetzt schon fest. Nettersheim: "Die Büdericher Kunden kommen sicher mit - und die, die jetzt schon aus Krefeld oder Willich zu uns gekommen sind, freuen sich über den kürzeren Anfahrtsweg."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

3,5 Millionen Euro für Edeka-Markt in Meerbusch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.