| 00.00 Uhr

Interview Albert Bacher
350 000 Stangen Spargel verkauft

Interview Albert Bacher: 350 000 Stangen Spargel verkauft
Für Albert Bacher ist die Spargelsaison vorbei. FOTO: Dackweiler
Meerbusch. Seit gestern ist die Spargel-Saison offiziell beendet. Der Landwirt aus Bovert zieht Bilanz

Herr Bacher, haben Sie die Koffer gepackt? Fahren Sie direkt in Urlaub?

Bacher Nein! Die Landwirtschaft geht ja weiter.

Was verkaufen Sie denn jetzt, wo die Spargelsaison vorbei ist?

Bacher Nichts mehr. Auch die Erdbeersaison ist ja beendet. Unser Hofladen ist geschlossen. Wir bauen Getreide, Kartoffeln und Zuckerrüben an, verkaufen das alles aber an den Großhandel.

Also kommt kein Kunde mehr auf den Hof gefahren?

Bacher Außer, er will Eier von unseren Hühnern kaufen. Die gibt es aber als Selbstbedienung.

Wie viel Spargel haben Sie denn in dieser Saison verkauft?

Bacher (rechnet laut) Wir haben vier Hektar, pro Hektar gibt es 5000 Kilogramm. Ein Kilogramm besteht im Schnitt aus 18 Stangen. Also komme ich auf gut 350 000 Stangen.

Wann hat die Saison in diesem Jahr angefangen?

Bacher Exakt am 17. April, am Wochenende haben wir die letzten Stangen verkauft.

Und es gibt keine Stangen mehr auf Ihrem Hof?

Bacher Natürlich: tiefgefroren.

Wie war die Nachfrage in diesem Jahr?

Bacher Die ersten Anfragen kamen schon im Februar. Manchmal sind die Leute echt komisch. Wir verkaufen den Spargel wirklich nur in den zwei offiziellen Monaten, wenn Saison ist. Von diesen extremen technischen Maßnahmen, Wärme aufs Feld zu schicken, damit Spargel früher reif wird, halten wir nichts.

Aber jetzt ist die Nachfrage dann auch vorbei?

Bacher Ja, es kommen nur noch wenige. Entscheidend ist immer der Anfangs-Hype, wenn alle im Frühjahr Heißhunger auf Spargel haben.

A. KRONEMEYER STELLTE DIE FRAGEN

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Interview Albert Bacher: 350 000 Stangen Spargel verkauft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.